## # # # # #

Kreisimpfzentrum Kenzingen: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Abfallplus

Funktion zur Ausgabe der Termine zur Abfallabfuhr
Verarbeitungsunternehmen
Abfall+ GmbH und Co.KG Aixheimer Str. 2 78549 Spaichingen Registergericht Stuttgart HRA 728976
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Beauskunften, Darstellen von Informationen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies werden nicht benötigt.
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • nichts
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Herr Florian Mayer und Herr Volker Schweizer info@abfallplus.de

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Emmendingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Kreisimpfzentrum noch bis 30. September 2021 geöffnet

Das Kreisimpfzentrum in Kenzingen (Industriestraße 26 im Industriegebiet) ist noch bis einschließlich 30. September 2021 in Betrieb.

Impfungen sind bis dahin jeden Tag, auch am Wochenende, von 9:00 bis 19:00 Uhr (Pause von 13:00 bis 14.00 Uhr) möglich.

Eine Terminbuchung ist nicht mehr erforderlich. Einfach vorbeikommen, Personalausweis und, wenn vorhanden, Impfbuch mitbringen.

Der Impfstoff kann gewählt werden: Biontech-Pfizer, AstraZeneca oder Johnson & Johnson.

Geimpft werden können auch Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren, hier gelten besondere Regelungen (siehe weiter unten).

Seit 1. September 2021 erfolgen die Auffrischimpfungen für Über-80-Jährige.

Außerdem können Personen die dritte Impfung erhalten, die ausschließlich mit den Vektor-Impfstoffen von AstraZeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurden.

Die zweite Impfung – oder beim Impfstoff von Johnson & Johnson die einzige Impfung – muss dabei mindestens sechs Monate zurückliegen, also vor dem 30. März 2021 erfolgt sein.

Im Kreisimpfzentrum Kenzingen ist für die dritte Impfung keine vorherige Terminbuchung erforderlich.

Für Beschäftigte in den Pflegeeinrichtungen empfiehlt das Sozialministerium derzeit die Auffrischimpfung grundsätzlich nicht.

  

Zweitimpftermine nach Schließung des Kreisimpfzentrums

Für alle Zweitimpftermine, die wegen des erforderlichen Abstands zwischen erster und zweiter Impfung im Oktober liegen und deshalb nicht mehr im Kreisimpfzentrumin Kenzingen erfolgen können, sollen die Geimpften rechtzeitig Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Wer keine Hausarztpraxis hat, kann auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg auf der Seite www.kvbawue.de/index.php?id=1102 den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis zu vereinbaren. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg weist daraufhin, dass eventuell bestehende Impftermine, die nach dem Ende der Laufzeit des Impfzentrums Kenzingen, also nach dem 30. September 2021 liegen,  ungültig sind, auch falls E-Mailerinnerungen durch die Impfterminsoftware für solche Termine versandt werden sollten.

Impfungen unter 18 Jahren

Achtung: Im Kreisimpfzentrum Kenzingen und bei Impfungen durch das mobile Impfteam müssen Kinder unter 16 Jahren zur Impfung von mindestens einem sorgeberechtigten Elternteil begleitet werden. Der anwesende Elternteil wie auch das Kind müssen nach der ärztlichen Aufklärung angeben, dass sie mit der Impfung einverstanden sind. Ist bei der Impfung nur ein Elternteil anwesend, muss dieser zudem erklären, dass auch der andere sorgeberechtigte Elternteil mit der Impfung einverstanden ist. Davon kann nur abgesehen werden, wenn der anwesende Elternteil das alleinige Sorgerecht hat.

Das Kreisimpfzentrum in Kenzingen

Kreisimpfzentrum in der Industriestraße 26 in Kenzingen

  • Das Kreisimpfzentrum in Kenzingen ist im ehemaligen ALDI-Markt in der Industriestraße 26 eingerichtet.
  • Beim Gebäude befinden sich gebührenfreie Parkplätze.
  • Die Zufahrt zum Kreisimpfzentrum ist ab dem Kreisverkehr an der Umgehungsstraße in Kenzingen ausgeschildert (an Fa. Freyler und rotem Neubau der Fa. Emons vorbei über die Bahnbrücke fahren, dann links abbiegen ins Gewerbegebiet).
  • Zum Impftermin kann eine Begleitperson mitkommen.
  • Die Impfung ist kostenlos und freiwillig.
  • Zur Impfung muss ein Ausweisdokument (z.B. Personalausweis oder Pass) und - sofern vorhanden - das Impfbuch mitgebracht werden.
  • Eine Terminbuchung  kann über die zentrale Telefonnummer Telefonnummer: 116 117 oder online über www.impfterminservice.de erfolgen. Das Landratsamt hat keinen Einfluss auf die Terminvergabe.
  • Das Kreisimpfzentrum ist eine Einrichtung des Landkreises Emmendingen. Die organisatorische Leitung hat Andrej Hog, die ärztliche Leitung wurde Dr. Dirk Kölblin, Pandemiebeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW), übertragen.

Corona-Schutzimpfung

Natürlich kann man trotz Wegfalls der Terminpflicht noch einen Termin buchen, falls man zu einer ganz bestimmten Uhrzeit geimpft werden möchte: Von der Terminbuchung bis zur Impfung im Kreisimpfzentrum (KIZ)

Anmeldung zur Impfung

  • Online-Anmeldung: www.impfterminservice.de
  • Telefonische Anmeldung: Telefonnummer: 116 117 (Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung)
  • Bei der Anmeldung können auch andere Impfzentren als Kenzingen ausgewählt werden, wenn diese möglicherweise näher zum eigenen Wohnort liegen.

Notwendige Unterlagen - zur Impfung bitte mitbringen

  • Impfpass
  • Ausweisdokument (beispielsweise Personalausweis)
  • Elektronische Gesundheitskarte (KrankenkassekKarte)
  • Ihren Termincode, den Sie bei der Terminvergabe bekommen haben
  • Nur wenn vorhanden: aktueller Medikamentenplan

Infos und Antworten zu Impfungen im Kreisimpfzentrum

Wechsel des Impfstoffs und früherer Termin für Zweitimpfung

Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) erhalten alle Personen, die bei der Erstimpfung mit AstraZeneca geimpft wurden, ihre Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff. Im Kreisimpfzentrum Kenzingen werden hierfür je nach aktueller Verfügbarkeit die Impfstoffe von Biontech-Pfizer oder Moderna eingesetzt, eine generelle Wahlmöglichkeit besteht jedoch nicht.

Diese sogenannte Kreuzimpfung mit einem Vektorimpfstoff (AstraZeneca)  bei der Erstimpfung und einem mRNA-Impfstoff (Biontech-Pfizer, Moderna) bei der abschließenden Zweitimpfung soll nach Auffassung der STIKO den besten Schutz gegen die Delta-Variante des Corona-Virus aufweisen. Das Land Baden-Württemberg hat deshalb am 2. Juli 2021 beschlossen, die STIKO-Empfehlung umzusetzen.

Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung verkürzt sich

Durch den Einsatz eines anderen Impfstoffes bei der Zweitimpfung nach der Erstimpfung mit AstraZeneca verkürzt sich der Abstand zwischen der Erstimpfung und der Zweitimpfung auf mindestens vier Wochen. Dadurch können die Impftermine für die Zweitimpfung vorgezogen werden.  Wird eine Zweitimpfung mit AstraZeneca gewünscht, beträgt der Impfabstand neun bis zwölf Wochen. Beim Impfstoff von Biontech/Pfizer kann die Zweitimpfung nach mindestens drei Wochen stattfinden, beim Impfstoff von Moderna nach mindestens vier Wochen.
Die Zweitimpfung kann – unabhängig vom Ort der Erstimpfung – auch in einem anderen Impfzentrum in der Region erfolgen, das zum Beispiel näher am eigenen Wohnort liegt.

Nach Mitteilung des Sozialministeriums Baden-Württemberg wird jeder volljährigen Person ab sofort bei einer Erstimpfung mit AstraZeneca im Abstand von vier Wochen die Zweitimpfung mit Biontech-Pfizer oder Moderna im Abstand angeboten.

Für das Kreisimpfzentrum Kenzingen gelten zur Umsetzung folgende Regelungen:

Freie Termine für Erstimpfung weiterhin buchbar

  • Sowohl für den Impfstoff von Biontech-Pfizer (in der Regel für Jüngere unter 60 Jahren) als auch für AstraZeneca (in der Regel für Menschen über 60 Jahre) können derzeit Impftermine für die erste Impfung in Kenzingen gebucht werden Buchungen können überwww.impfterminservice.deoder die Telefon-Hotline 116 117 erfolgen.
  • .Weitere Infos gibt's hier

Zweitimpftermin bis 18. Juli 2021 wie gebucht wahrnehmen

  • Wer bis einschließlich 18. Juli 2021 einen Zweitimpftermin gebucht hat, soll diese Impfung auch zum gebuchten Termin wahrnehmen. Eine Vorverlegung ohne Voranmeldung ist nicht möglich, da der Impfstoff hierfür nicht zur Verfügung steht.
  • Wenn aus triftigen Gründen in diesem Zeitraum eine Vorverlegung des Impftermins erforderlich ist, muss dies per E-Mail ancorona(@)landkreis-emmendingen.de mitgeteilt werden. Eine weitere Möglichkeit ist in diesem Fall, über www.impfterminservice.de bei Verfügbarkeit ein neues Terminpaar für eine Erstimpfung mit Biontech-Pfizer zu buchen und die dabei obligatorisch gebuchte Zweitimpfung wieder zu stornieren.

Zweitimpftermine können ab 19. Juli 2021 vorgezogen werden

Durch erweiterte Impfstofflieferungen und Erhöhung der Kapazitäten können Zweitimpftermine, die für die Zeit ab dem 19. Juli 2021 gebucht worden sind, vorgezogen werden. Dies ist teilweise auch ohne vorherige Terminbuchung möglich. Im Kreisimpfzentrum werden hierfür extra Zeitfenster eingerichtet, bei denen eine Impfung auch ohne Terminvereinbarung möglich ist, es muss je nach Andrang jedoch mit Wartzeiten gerechnet werden.

Zeitfenster für Impfungen ohne Terminvereinbarung:

►Montag bis Sonntag: 9:00 bis 19:00  Uhr (13:00 bis 14:00 Uhr Pause)

Gewünschte Vorverlegung per E-Mail mitteilen oder Termin buchen

  • Wer ohne Terminbuchung für die Zweitimpfung zum KIZ kommt muss mit Wartezeiten rechnen. Auch kann bei entsprechendem Andrang aus logistischen Gründen nicht sichergestellt werden, dass alle Personen tatsächlich geimpft werden können.
  • Das Kreisimpfzentrum bittet deshalb dringend darum, die Vorverlegung einer Impfung per Mail mitzuteilen ancorona(@)landkreis-emmendingen.de oder sich überwww.impfterminservice.de ein Terminpaar für eine Biontech-Pfizer oder Moderna-Erstimpfung zu buchen. Das KIZ gibt hierzu in den nächsten Tagen ausreichend Impftermine frei.

Zweitimpftermine nach dem 19. Juli 2021

  • Für Personen, die ab dem 19. Juli 2021 im KIZ Kenzingen einen AstraZeneca-Zweittermin gebucht haben, wird das KIZ als zusätzliche Serviceleistung versuchen, für die Betroffenen telefonisch einen vorgezogenen Impftermin zu vereinbaren.
 

Infos zum digitalen Impfpass und Versand des QR-Codes

Das Kreisimpfzentrum in Kenzingen (KIZ) kann derzeit keine nachträglichen QR-Codes für Impfungen ausstellen, die vor dem 14. Juni 2021 erfolgt sind. Darauf weist das Kreisimpfzentrum in Zusammenhang mit der Berichterstattung zur Einführung des digitalen Impfpasses hin. Im Kreisimpfzentrum Kenzingen können hierzu vor Ort oder auch telefonisch keine Auskünfte erfolgen, weshalb darum gebeten wird, das KIZ nicht aufzusuchen um dadurch den dortigen Impfablauf nicht zu beeinträchtigen.

Seit Montag, 14. Juni 2021 wird bei allen Zweiimpfungen in den Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg ein QR-Code ausgestellt, der für den digitalen Impfpass verwendet und von Smartphones ausgelesen werden kann.

QR-Codes für frühere Impfungen werden per Post zugeschickt

Wer seine Impfung vor dem 14. Juni 2021 im Kreisimpfzentrum oder über ein Mobiles Impfteam erhalten hat, bekommt seinen QR-Code nach Mitteilung des Sozialministeriums in den nächsten Wochen per Post zugesandt. Die Details hierzu sollen von den zuständigen Stellen in den nächsten Tagen noch mitgeteilt werden.

Apotheke für Genesene oder Impfung beim Hausarzt

Wer die Impfung bei der Hausarztpraxis erhalten hat oder als Genesener eingestuft ist, kann nach Mitteilung des Sozialministeriums Baden-Württemberg die QR-Codes bei einer  Apotheke erhalten. Die Hausarztpraxen werden ab Mitte Jli die digitalen Impfzertifikate ausstellen.

Gelbes Impfbuch gilt weiterhin

Nach wie vor kann das gelbe Impfbuch verwendet werden, in dem die zweifache Impfung bzw. beim Impfstoff Johnson & Johnson die nur einfach erforderliche Impfung als Nachweis eingetragen ist.  Wer kein Impfbuch hat erhält im Kreisimpfzentrum eine entsprechende Ersatzbescheinigung.

Welche Regelungen gelten für Menschen unter 18 Jahren?

Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu zehn Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, hat die Ständige Impfkommission (STIKO) am 16. August 2021 entschieden, eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Die sehr seltenen, bevorzugt bei jungen männlichen Geimpften im Zusammenhang mit der Impfung beobachteten Herzmuskelentzündungen müssten als Impfnebenwirkungen gewertet werden. In der Mehrzahl der Fälle wurden die Patienten mit diesen Herzmuskelentzündungen hospitalisiert, hätten jedoch unter der entsprechenden medizinischen Versorgung einen unkomplizierten Verlauf. Umgekehrt würden neuere Untersuchungen aus dem Ausland darauf hinweisen, dass Herzbeteiligungen durchaus auch bei COVID-19-Erkrankungen auftreten. Zudem seien bisher keine Signale für weitere schwere Nebenwirkungen nach mRNA-Impfung aufgetreten, insbesondere auch nicht bei Kindern und Jugendlichen. Schließlich hätten aktuelle mathematische Modellierungen ergeben, die die nun dominierende Delta-Variante berücksichtigen, dass für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion in einer möglichen 4. Infektionswelle bestehe. Unsicher bleibe, ob und wie häufig Long-COVID bei Kindern und Jugendlichen auftritt.

Nach sorgfältiger Bewertung dieser neuen wissenschaftlichen Beobachtungen und Daten kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissenstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab. Unverändert soll die Impfung nach ärztlicher Aufklärung zum Nutzen und Risiko erfolgen. Die STIKO spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht wird.

Achtung: Im Kreisimpfzentrum Kenzingen müssen Kinder unter 16 Jahren zur Impfung von mindestens einem sorgeberechtigten Elternteil begleitet werden. Der anwesende Elternteil wie auch das Kind müssen nach der ärztlichen Aufklärung angeben, dass sie mit der Impfung einverstanden sind. Ist bei der Impfung nur ein Elternteil anwesend, muss dieser zudem erklären, dass auch der andere sorgeberechtigte Elternteil mit der Impfung einverstanden ist. Davon kann nur abgesehen werden, wenn der anwesende Elternteil das alleinige Sorgerecht hat.

Jugendliche ab 16 Jahren dürfen alleine zur Impfung kommen und können nach der ärztlichen Aufklärung alleine erklären, dass sie mit der Impfung einverstanden sind. Die Eltern sollten aber auch in diesem Fall der Impfung einverstanden sein.  

Informationen zur Zweitimpfung mit AstraZeneca

  • Alle Zweitimpfungstermine bleiben grundsätzlich wie gebucht bestehen. Sollten sich aus Gründen der Impfstoffverfügbarkeit und Logistik Änderungen ergeben, werden Sie entsprechend vom Kreisimpfzentrum Kenzingen informiert.
  • Gemäß der Neubewertung der ständigen Impfkommission wird allen unter 60-jährigen Personen die Impfung mit einem anderen Impfstoff (mRNA-Impfstoff) angeboten.
    Wer ausdrücklich auch die zweite Impfung mit AstraZeneca wünscht, kann diese nach ärztlicher Aufklärung erhalten, vorausgesetzt die Impfstoffverfügbarkeit lässt dies zu.
  • Alle über 60-jährigen Personen können nicht auf einen anderen Impfstoff (mRNA-Impfstoff) umgebucht werden und erhalten ein Impfangebot zur Zweitimpfung wie gebucht mit AstraZeneca.
  • Die endgültige Entscheidung, welchen Impfstoff Sie bei Ihrer Zweitimpfung erhalten, wird ausschließlich in Absprache und vor Ort bei Ihrem Impftermin im Kreisimpfzentrum Kenzingen getroffen.

Informationen zur Erstimpfung mit AstraZeneca

Der Impfstoff von AstraZeneca wird nach neuer Bewertung durch die ständige Impfkommission seit dem 31. März in der Regel nur noch an Personen über 60 Jahren eingesetzt. Was dies konkret bedeutet können Sie dem nachfolgenden Fragenkatalog entnehmen:

Ich gehöre dem Kreis der unter 60-jährigen impfberechtigen Personen an und habe einen Impftermin mit AstraZeneca gebucht, wie ist das möglich?

  • In Folge der Neubewertung der ständigen Impfkommission stellt das Alter bei der Buchung eines Impftermins einen wichtigen Faktor dar. Für die Online-Buchung eines Impftermins benötigen Sie einen Vermittlungscode. Bei diesem Vermittlungscode wird das von Ihnen angegeben Alter hinterlegt. Dadurch wird bei der Buchung eines Termins verhindert, dass unter 60-jährige Personen einen Impftermin mit AstraZeneca buchen können. Dies ist jedoch nur bei Vermittlungscodes der Fall, die nach der Neuerungen erstellt wurden.
  • Bei allen Vermittlungscodes, die davor erstellt wurden ist die Buchung eines Impftermins mit AstraZeneca weiterhin möglich, auch wenn Sie der Gruppe der unter 60-jährigen Personen angehören.

Ich gehöre dem Kreis der unter 60-jährigen impfberechtigen Personen an und habe einen Impftermin mit AstraZeneca gebucht, werde ich mit einem anderen Impfstoff geimpft?

  • Wenn Sie sich gemeinsam mit dem impfenden Arzt und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung für eine Impfung mit AstraZeneca entscheiden, werden Sie nach ärztlichem Ermessen mit AstraZeneca geimpft.
  • Möchten Sie nicht mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft werden, müssen Sie sich über den Terminservice (https://www.impfterminservice.de/impftermine) oder die 116117 erneut um einen Impftermin mit einem anderen Impfstoff bemühen. Der spontane Wechsel auf einen andern Impfstoff im Kreisimpfzentrum ist aufgrund der limitierten Liefermengen ausgeschlossen.

Ich gehöre dem Kreis der über 60-jährigen impfberechtigen Personen an und habe einen Impftermin mit AstraZeneca gebucht, kann ich mit einem anderen Impfstoff geimpft werden?

  • Nein, Ihr Impftermin findet wie gebucht mit AstraZeneca statt.

Informationen zur Impfung mit BioNTech

Ich gehöre dem Kreis der über 60-jährigen impfberechtigen Personen an und haben einen Impftermin mit BioNTech gebucht, werde ich aufgrund der Neuerungen mit AstraZeneca geimpft?

  • Nein, Ihr Impftermin findet wie gebucht mit BioNTech statt.

Wer ist aktuell impfberechtigt?

Seit dem 7. Juni 2021 können alle Personen ab 12 Jahren unabhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf ohne weitere Voraussetzungen einen Impftermin in einem Impfzentrum vereinbaren.

Hinweis:
Wenn jemand bereits an Corona erkrankt war, ist eine Impfung laut Ständiger Impfkommission am Robert Koch-Institut etwa sechs Monate nach Genesung empfohlen. Bei unbemerkt durchgemachter Infektion ist eine Impfung jedoch nicht schädlic

Kann/Darf man sich impfen lassen, wenn man bereits eine SARS-CoV-2 Infektion überstanden hat?

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass man nach einer COVID-19 Erkrankung immun ist. Wie lange die Schutzwirkung anhält, ist jedoch noch nicht abschließend geklärt. Wenn Sie bereits erkrankt waren, ist eine Impfung laut Ständiger Impfkommission am Robert Koch-Institut etwa sechs Monate nach Genesung empfohlen Bei unbemerkt durchgemachter Infektion ist eine Impfung jedoch nicht schädlich.
 

Kann/Darf man sich impfen lassen, wenn man aktuell an COVID-19 erkrankt ist

Bei einer bekannten und akuten Infektion sollten Sie sich in Quarantäne begeben und zunächst auf eine Impfung verzichten. Die Verträglichkeit der Impfung wird durch eine möglicherweise versteckte akute Infektion allerdings nicht negativ beeinflusst.

Wie buche ich einen Termin?

Buchung eines Impftermins per Telefon

Die Telefonnummer Telefonnummer: 116 117 vom Festnetz oder Handy wählen, Ansage abwarten, dann die „1“ für Impftermin drücken, den weiteren Ansagen folgen, es werden das Bundesland sowie das gewünschte Impfzentrum abgefragt. Eine Mitarbeiterin oder Mitarbeiter klärt danach die beiden Impftermine ab und teilt einen Code mit. Dieser Code muss notiert und zur Impfung mitgebracht werden.

 

Buchung eines Impftermins per Internet

Dafür werden eine Handy-Nummer und eine E-Mail-Adresse benötigt. Auf der Seite www.impfterminservice.de müssen das Bundesland und das gewünschte Impfzentrum ausgewählt werden. Danach wird der Impfanspruch abgefragt. Nach Eingabe von  Handynummer und E-Mail wird ein Code per SMS geschickt (er ist 10 Minuten verfügbar), der  eingegeben werden muss. Per E-Mail werden zwei weitere Codes geschickt, mit denen dann die Impftermine für die erste und zweite Buchung nach Verfügbarkeit gebucht werden können. Am Ende der Buchung wird eine Bestätigung erstellt, die ausgedruckt und zum Impftermin mitgebracht werden muss.

Anleitung zur Impfterminbuchung (PDF-Datei)

Terminreservierungen - gleich zwei Termine vereinbaren

Reservierungen für Impftermine ab 19. Januar 2021 möglich

Die ersten Buchungen für das Kreisimpfzentrum (KIZ) in Kenzingen können vorgenommen werden: Ab Dienstag, 19. Januar 2021 ist eine Reservierung über das bundeseinheitliche zentrale Buchungssystem per Telefonhotline oder online möglich. Zunächst werden Termine vom 26. Januar 2021 bis Ende Februar vergeben.

 

Gleich zwei Termine für das Kreisimpfzentrum reservieren

Für die Impfung ist eine Terminreservierung über ein bundeseinheitliches zentrales Buchungssystem erforderlich. Eine Reservierung ist seit dieser Woche unter der Telefonnummer Telefonnummer: 116 117 oder online über www.impfterminservice.de möglich. Dabei werden gleich zwei Termine vereinbart: Der Termin für die erste Impfung und für die zweite erforderliche Impfung drei Wochen später. Zunächst werden Termine vom 26. Januar 2021 bis Ende Februar vergeben. Wegen der geringen Impfdosen und der erwarteten Nachfrage muss bei den Terminen am Anfang mit Wartezeiten gerechnet werden. Die Impfung ist kostenlos und freiwillig.

Kann auch ein Angehöriger für mich Termine buchen?

Buchung kann auch von Angehörigen vorgenommen werden

Die Buchung kann auch von Angehörigen oder anderen Vertrauenspersonen vorgenommen werden. Wichtig ist, dass die zu impfende Person zum Impftermin in Kenzingen die Bestätigung des Impftermins mitbringt.  Bei der Impfung müssen ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Pass), die Gesundheitskarte der Krankenkasse und, sofern vorhanden, der Impfpass vorgelegt werden.  

Warum wird zentral in Kenzingen im KIZ geimpft?

Zentrales Impfen im Kreisimpfzentrum in Kenzingen

Mit der Einrichtung von zentralen Kreisimpfzentren wie in Kenzingen können nach der vom Land beschlossenen Impfstrategie möglichst viele Menschen in kurzer Zeit geimpft werden. Eine zentrale Impfstelle ist zudem wegen der besonderen Bedingungen für die Lagerung des Impfstoffes erforderlich. Vom Kreisimpfzentrum aus erfolgt durch Mobile Impfteams (MIT) auch die Impfung der rund 1.200 Bewohnerinnen und Bewohner in den jeweiligen Altenpflegeheimen. Wenn sich die Situation in den nächsten Monaten durch mehr und weitere Impfstoffe ändert, ist ein Übergang in die Regelversorgung bei den Hausärzten geplant. Diese Regelungen werden vom Land getroffen. Der Betrieb des Kreisimpfzentrums in Kenzingen ist zunächst bis Ende Juni 2021 vorgesehen.

Wer hat Zutritt zum KIZ

In das Kreisimpfzentrum dürfen nur zu impfende Personen und falls notwendig die Begleitpersonen. Die Abstands- und Hygieneregeln (AHAL-Regeln) sind einzuhalten.

Bei Erkältungssymptomen (z.B. Husten, Fieber, …) bleiben Sie bitte zu Hause. Wer Erkältungssymptome aufweist, wir auch mit Termin nicht eingelassen.

Personen, die sich in Absondern, häuslicher Quarantäne etc. befinden, wird kein Zutritt zum KIZ gewährt.

Am Eingang sowie bei der Registration erfolgt eine Fiebermessung.

Können Personen mit körperlichen Einschränkungen das KIZ besuchen?

Ja, das Kreisimpfzentrum ist barrierefrei zugänglich.

Es sind zudem Rollstühle vorhanden, die bei Bedarf für gebehinderte oder ältere Personen zur Verfügung gestellt werden.

Muss man sich in Kenzingen impfen lassen, wenn man weiter weg wohnt?

Nein. Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, die impfberechtigt sind (siehe Frage oben), können den Ort der Impfung selbst wählen. Bei der Terminvergabe können sie angeben, ob sie in das Kreisimpfzentrum nach Kenzingen möchten. Alternativ können sie aber auch das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in Freiburg oder ein KIZ in einem Nachbarlandkreis aufsuchen, etwa in Lahr oder Offenburg.

Welcher Impfstoff wird in Kenzingen eingesetzt?

Im KIZ werden je nach Alter und Einschränkung derzeit die Impfstoffe von AstraZeneca und Biontech eingesetzt.

Eine Wahlmöglichkeit des Impfstoffes besteht nicht.

Aktuelle Informationen zur Impfung mit AstraZeneca

Ich bin unter 60 und habe einen Impftermin mit AstraZeneca erhalten, wie ist das möglich?

  • In Folge der Neubewertung der ständigen Impfkommission stellt das Alter bei der Buchung eines Impftermins einen wichtigen Faktor dar. Für die Online-Buchung eines Impftermins benötigen Sie einen Vermittlungscode. Bei diesem Vermittlungscode wird das von Ihnen angegeben Alter hinterlegt. Dadurch wird bei der Buchung eines Termins verhindert, dass unter 60-jährige Personen einen Impftermin mit AstraZeneca buchen können. Dies ist jedoch nur bei Vermittlungscodes der Fall, die nach der Neuerungen erstellt wurden.
  • Bei allen Vermittlungscodes, die davor erstellt wurden ist die Buchung eines Impftermins mit AstraZeneca weiterhin möglich, auch wenn Sie der Gruppe der unter 60-jährigen Personen angehören.

Ich bin unter 60 und habe einen Impftermin mit AstraZeneca gebucht, werde ich nun mit einem anderem Impfstoff geimpft?

  • Wenn Sie sich gemeinsam mit dem impfenden Arzt und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung für eine Impfung mit AstraZeneca entscheiden, werden Sie nach ärztlichem Ermessen mit AstraZeneca geimpft.
  • Möchten Sie nicht mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft werden, müssen Sie sich über den Terminservice (https://www.impfterminservice.de/impftermine) oder die 116117 erneut um einen Impftermin mit einem anderen Impfstoff bemühen. Der spontane Wechsel auf einen andern Impfstoff im Kreisimpfzentrum ist aufgrund der limitierten Liefermengen ausgeschlossen.

Ich bin über 60 und habe einen Impftermin mit AstraZeneca gebucht, kann ich mit einem anderen Impfstoff geimpft werden?

  • Nein, Ihr Impftermin findet wie gebucht mit AstraZeneca statt.
 

Aktuelle Informationen zur Impfung mit BioNTech

Ich bin über 60 und habe einen Impftermin mit BioNtech gebucht, werde ich aufgrund der Neuerungen mit AstraZeneca geimpft?

  • Nein, Ihr Impftermin findet wie gebucht mit BioNTech statt.

Wie viel Zeit ist zwischen der ersten und zweiten Impfung vorgesehen?

Die ständige Impfkommission (Stiko) empfielt einen Impfabstand von:

  • 6 Wochen für mRNA-Impfstoffe (BioNTech/Pfizer, Moderna)
  • 12 Wochen für den Vektor-basierten Impfstoff von AstraZeneca

Kostet die Impfung etwas?

Nein, die Corona-Schutzimpfung ist kostenfrei.

Wie viel Zeit sollte man für den Besuch des KIZ einplanen?

Für den gesamten Ablauf im Impfzentrum sollten Sie ca. 1 Stunde einplanen, da nach der Impfung auch eine Ruhephase vorgesehen ist.

Werde ich vor der Impfung ärztlich aufgeklärt?

Im Wartebereich gibt ein Kurzfilm allgemeine Informationen zum Impfstoff und Ablauf der Impfung. Danach findet ein individuelles Aufklärungsgespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt statt. Nach der Überprüfung des individuellen Impfindikation wird der Anamnesebogen durchgegangen und auf dem Patientenbegleitbogen die Impffähigkeit dokumentiert.

 

Ab welchem Zeitpunkt wirkt die Impfung gegen Covid-19?

Für vollen Impfschutz sind zweit Impfungen nötig. Die Schutzwirkung entfaltet sich laut Bundesgesundheitsministerium erst zwei bis drei Wochen nach der zweiten Impfung.

Kann man vor dem Impfzentrum parken und wie lautet die Adresse?

Vor dem KIZ sind ausreichend gebührenfreie Parkplätze vorhanden. Für die Zielführung geben Sie bitte in ihr Navi Kenzingen, Industriestraße 26 ein. 

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Termincode, Impfpass, Personalausweis, elektronische Gesundheitskarte (Krankenkassenkarte), aktueller Medikamentenplan (nur wenn vorhanden), ggf. Nachweis über die Impfberechtigung.