Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste zur Nutzungsanalyse

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung dieser Tracking-Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Tracking
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Analyse
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Funktionell
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Abfallplus
Funktion zur Ausgabe der Termine zur Abfallabfuhr
Verarbeitungsunternehmen
Abfall+ GmbH und Co.KGAixheimer Str. 278549 SpaichingenRegistergericht Stuttgart HRA 728976
Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Beauskunften, Darstellen von Informationen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies werden nicht benötigt.
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • nichts
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

Herr Florian Mayer und Herr Volker Schweizer info@abfallplus.de

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Emmendingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Banner
AAA
Link zur GebärdenspracheLink zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Baum erklimmen, Zapfen ernten

Erstelldatum25.08.2023

Im Waldkircher Stadtwald waren vergangene Woche Baumkletterer in bis zu 45 Metern Höhe am Werk. Sie haben Douglasienzapfen geerntet, deren Samen bei Baumschulen sehr begehrt sind.

Kristian Roß ist bereits 20 Meter den Stamm der von ihm ausgewählten Douglasie hochgeklettert, aber die Krone, in der er die begehrten Zapfen des Baums ernten möchte, ist noch immer weit über ihm. Bis auf 45 Meter müssen er und seine vier Kollegen die 60 bis 100 Jahre alten Douglasien im Distrikt „Buchholzer Wald“ bei Waldkirch mittels Seilklettertechnik hochsteigen, stets gut gesichert und mit Säcken für die Zapfen sowie diversen Erntehilfsmittel beladen. Auch Proviant, Wasser und ein Fläschchen mit Speiseöl werden mit nach oben genommen, denn bei bis zu 150 Kilogramm Zapfen pro Baum kann es mehrere Stunden dauern, bis ein Baum abgeerntet ist. Da kann man schon mal Hunger und Durst bekommen, bevor man wieder auf dem Waldboden zurück ist. Das Öl benötigen die Zapfenpflücker, um die Hände wieder frei vom Harz der extrem klebrigen Zapfen zu bekommen.

Bäume müssen zum Beerneten geprüft und zugelassen werden

„Die Bestände, in denen geerntet werden darf, werden im Voraus von den Förstern ausgesucht und nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch die zuständige Stelle beim Regierungspräsidium Freiburg zur Beerntung zugelassen - sofern sie die erforderlichen Kriterien dafür erfüllen“, erklärt Thomas Groß, Förster im Forstamt des Landratsamts und außerdem Forstvermehrungsgutbeauftragter für den Landkreis Emmendingen, das Vorgehen. „Der ausgewählte Erntebestand muss von überdurchschnittlicher Qualität sein, und pro Bestand müssen mindestens 20 Bäume abgeerntet werden. Dies ist erforderlich, um für die spätere Nachzucht von Forstpflanzen eine möglichst große genetische Vielfalt zu gewährleisten.“ Ansonsten bestünde die Gefahr, dass alle Douglasien von einem oder nur wenigen Bäumen abstammen könnten. Um dies zu verhindern, und auch um stets über die Herkunft des Samens und der später daraus gezogenen Pflanzen Bescheid zu wissen, wird für das Saatgut eines Erntebestands zur Begleitung und Identifizierung eine Art Geburtsurkunde ausgestellt, das Stammzertifikat. „Außerdem wird von jedem Baum eine Rückstellprobe von zehn Zapfen genommen und bei einer unabhängigen Zertifizierungsstelle aufbewahrt, um den Ursprung des Vermehrungsguts im Zweifelsfall vom Baum bis zum Samenkorn zurückverfolgen und nachweisen zu können“, so Thomas Groß.

Ob es sich überhaupt lohnt, die 60 bis 100 Jahre alten Bäume zu erklimmen, wird vorab geprüft. Bereits Ende Juni haben der örtlich zuständige Förster und Leiter des Städtischen Forstbetrieb Dieter Loos und sein Mitarbeiter Nico Zink geschaut, ob die potentiellen Erntebäume genügend Zapfen tragen. Ist dies der Fall, werden vor einer Beerntung außerdem einige „Versuchszapfen“ aufgeschnitten und die Zahl der keimfähigen Samen gezählt. Bei weniger als drei pro Zapfen lohnt sich eine Beerntung nicht.

Mehr als 1,5 Tonnen in drei Tagen geerntet

Die Douglasien-Zapfen im Waldkircher Stadtwald enthalten dieses Jahr - im Gegensatz zu anderen Bereichen desselben Herkunftsgebietes - genügend gesunde Samen, deshalb konnte die Ernte durch das Baumkletterteam um Kristian Roß im Auftrag eines bayrischen Forstsaatgut-Betriebs durchgeführt werden. Mehr als 1,5 Tonnen haben die fünf Zapfenpflücker in drei Tagen geerntet. Jeden Abend nach Einbruch der Dunkelheit hat Stadtförster Loos die Tagesernte entgegengenommen und das Gewicht in einem Erntebuch vermerkt, bevor die Zapfen in luftdurchlässige Säcke abgefüllt wurden. Nach Abschluss der Beerntung und Beurkundung durch Thomas Groß wurden die Zapfen zur Saatgutfirma transportiert, wo daraus nun in einem speziellen Verfahren der reine Samen gewonnen wird: in einer Klenge oder Darre werden die Samen durch Trocknung und Rotation aus dem Zapfen herausgelöst und gereinigt. Anschließend wird das Saatgut, das auch einige Jahre lagerfähig ist, an Forstbaumschulen verkauft, die daraus kleine Bäumchen ziehen. Bis zu 400.000 Stück können nun aus der Waldkircher Zapfenernte erzeugt werden. Nach zwei bis drei Jahren Anzucht in der Baumschule werden diese dann wieder in Wäldern ausgepflanzt. So schließt sich der Kreis.