Informationen zum Coronavirus

Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bitten wir Sie, zuhause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden.

Zu Ihrem und unserem Schutz empfängt das Landratsamt Emmendingen derzeit ausschließlich Besucher mit Termin für unaufschiebbare Angelegenheiten. Für alle anderen Fälle nehmen Sie bitte per E-Mail oder Telefon Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf.
Die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden finden Sie auf unserrer Website unter Ansprechpartner

Im "Haus am Festplatz" sind Termine bei der Kfz-Zulassungsstelle, der Führerscheinstelle und dem Straßenverkehrsamt nur nach telefonischer Vereinbarung möglich unter 07641 451 9500.

Alle Recyclinghöfe und Grünschnittplätze sind geschlossen.

Weitere Fragen rund um Corona?
Bürgerinformationsdienst unter 07641 451 2222 
Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr, Samstag 8 bis 16 Uhr und Sonntag 8 bis 15 Uhr

Wir informieren Sie hier auch über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Emmendingen.

Bleiben Sie gesund!

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 19.04.2016

Europatag und Ausstelllung der Preisträgerarbeiten

Die Eröffnung einer Ausstellung der prämierten Bilder des Europäischen Schülerwettbewerbs steht im Mittelpunkt des Europatages, der wegen der Pfingstferien in diesem Jahr schon am Mittwoch, 27. April 2016 gefeiert wird. Landrat Hanno Hurth eröffnet das Fest um 10 Uhr im „Haus am Festplatz“. Ein 25-köpfiger Chor der Sprachheilschule umrahmt die Feier mit flotten Liedern. Von 10 bis 14 Uhr können Kinder beim Europatag im „Haus am Festplatz“ bei einem Quiz zu Europa mitmachen und auch die Bevölkerung ihr Wissen zu Europa testen. Die Presse- und Europastelle informiert an ihrem Infostand zu allen Fragen rund um Europa.

Die Besucherinnen und Besucher des Europatages können rund 90 Kunstwerke bestaunen, die beim 63. Europäischen Wettbewerb  ausgezeichnet wurden und einen Orts-, Landes- oder Bundespreis gewonnen haben. 702 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Emmendingen beteiligten sich am Wettbewerb, 98 Kinder und Jugendliche wurden mit einem Preis geehrt. Sie erhalten ihre Auszeichnung bei der Preisverleihung am 2. Juni 2016 im Europapark Rust.

Schon jetzt sind die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler vom Mittwoch, 27. April bis Freitag, 3. Juni 2016 im Haus am Festplatz in der Schwarzwaldstraße 4 in Emmendingen ausgestellt. Die Bilder können von Montag bis Mittwoch von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr, am Donnerstag von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr und am Freitag von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Der 63. Europäische Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben“. 2016 ist zum „Europäischen Jahr gegen Gewalt an Frauen“ erklärt worden. Damit soll klargestellt werden, dass ein friedliches Miteinander zwischen Frauen und Männern keine Selbstverständlichkeit ist. Frauen sind insbesondere Opfer von Gewalt, die sich aufgrund ihres Geschlechts gegen sie richtet. Entsprechend zu diesem Motto und zu Fragen, wie typische Konflikte friedlich gelöst werden können, wurden die Aufgaben für den Wettbewerb gestellt und altersgerecht in unterschiedliche Themen aufgeteilt. So lautete beispielsweise eine Aufgabe für die 11. bis 13. Klasse  „Frauen tragen die Hälfte des Himmels“: Die Oberstufenschüler sollten sich mit dem Wunsch der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen auseinandersetzen.

Von Unterstufenschülern wurde dieses Jahr häufig die Aufgabe „Mobbing – nicht mit mir!“ gewählt, bei der Erfahrungen mit Mobbing aus der Schule und Unterstützung für Betroffene gezeigt werden sollten.

Die Mittelstufe, also die Klassen 8 bis 10, entschieden sich oft für die Aufgabe „Frieden ist eine Kunst“. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich Kunstwerke aussuchen, die vor dem Hintergrund des Weltgeschehens aufrütteln. Gestaltet wurden in Auseinandersetzung mit diesen Vorbildern eigene kreative Arbeiten.

Eine beliebte Aufgabe für die Grundschüler lautete: „Mädchen können das auch!“: In vielen Situationen werden Mädchen unterschätzt. Geht das auch anders? Auch dazu haben sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken gemacht und sie in Bilder umgesetzt.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen