Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 19.01.2016

Alle zwölf Bewerber zur Landtagswahl zugelassen

Bei der Landtagswahl am 13. März 2016 können alle zwölf Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Unterlagen eingereicht haben, auch antreten und um Stimmen kämpfen. Das hat der Kreistagswahlausschuss in seiner Sitzung im Landratsamt Emmendingen beschlossen.

Alle Wahlvorschläge gingen fristgerecht ein. Die Bewerberinnen und Bewerber der Parteien, die derzeit nicht im Landtag vertreten sind – also alle außer CDU, Grüne, SPD und FDP - mussten mindestens 150 so genannte Unterstützungsunterschriften mit ihrer Bewerbung einreichen. Piratenpartei, die Linke, NPD, ÖDP,  Republikaner, AfD, Alfa und Tierschutzpartei haben sogar mehr als die erforderliche Mindeststimmenzahl von 150 gesammelt.

Die Reihenfolge auf dem Stimmzettel richtet sich den Prozentzahlen, die die derzeit im Landtag vertretenen vier Parteien bei der Wahl 2011 erzielt hatten. Marcel Schwehr (CDU) steht deshalb vor Alexander Schoch (Grüne), Sabine Wölfle (SPD) und Norman Schuster (FDP). Danach sind die weiteren Bewerber in alphabetischer Reihenfolge ihrer Partei aufgeführt: Oliver Markus Pendzialek (AfD), Mark Kalnitski (ALFA), Alexander Kauz (Die Linke), Michael Kefer (ÖDP), Dietmar Leimstoll (NPD), Karl Kölblin (Republikaner), Julia Fiedler (Piraten) und Dr. Katrin Wiegand (Tierschutzpartei).

Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme. Bei der Landtagswahl können im Landkreis Emmendingen rund 121.000 Frauen und Männer über 18 Jahren auf dem Stimmzettel den Kandidaten oder eine Kandidaten ihrer Wahl ankreuzen.

Die Wahllokale sind am 13. März 2016 von 8 bis 18 Uhr geöffnet, Briefwahl ist möglich. Die Stimmzettel werden nach Schließung der Wahllokale in den Gemeinden ausgezählt und das Ergebnis ans Landratsamt nach Emmendingen gemeldet. Dort wird in der Wahlzentrale das vorläufige Gesamtergebnis ermittelt und an den Landeswahlleiter nach Stuttgart meldet.