Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Informationen zum Coronavirus

Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bitten wir Sie, zuhause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden.

Ab 4. Mai 2020 müssen Besucherinnen und Besucher im Landratsamt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Besuche für alle Bereiche sind nach Terminvereinbarung möglich.

Zu Ihrem und unserem Schutz empfängt das Landratsamt Emmendingen derzeit ausschließlich Besucher mit Termin für unaufschiebbare Angelegenheiten. Für alle anderen Fälle nehmen Sie bitte per E-Mail oder Telefon Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf.
Die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden finden Sie auf unserer Website unter Ansprechpartner

Im "Haus am Festplatz" sind Besuche im Straßenverkehrsamt für den Fachbereich Verkehrsregelung, Gefahrguttransporte nur nach telefonischer Vereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9500 möglich. In der Kfz-Zulassungsstelle werden Besucher nur bei unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9547 empfangen. Bei der Führerscheinstelle ist eine vorherige telefonische Reservierung für einen Termin erforderlich. Die einzelnen Telefonnummern finden Sie auf der Seite der Führerscheinstelle.

Weitere Fragen rund um Corona?
Bürgerinformationsdienst unter Telefonnummer: 07641 451 2222 

  • Montag bis Freitag von 8 - 17 Uhr

Digitaler Ansprechpartner Chatbot Corey: Unter diesem Link können Sie 24 h dem Chatbot Corey Landkreis Emmendingen Ihre Fragen zum Thema Corona stellen.

https://corey.iteos.de/ci/landkreis-emmendingen

Meldebogen Covid-19 für Einreisende aus dem Ausland
Ausgefüllten Meldebogen per E-Mail zurück an gesundheitsamt(@)landkreis-emmendingen.de

Wir informieren Sie hier auch über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Emmendingen.

Bleiben Sie gesund!

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 11.07.2017

Vermessungsparcour am 19. Juli 2017 auf der Hochburg in Emmendingen

Unter dem Motto „Faszination Erde – Deine Zukunft“ startet in Baden-Württemberg vom 14. bis 21. Juli 2017 die erste Aktionswoche Geodäsie. Geodäsie bezeichnet die Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche. In dieser Woche zeigen Geodäten, also Vermessungsingenieure, was ihr Beruf zu bieten hat. Mit landesweit über 150 Aktionen möchten sie junge Leute für die geodätischen Berufe gewinnen.

Eine Station der Veranstaltungsreihe ist am 19. Juli die Hochburg in Emmendingen, auf der ein Vermessungsparcour angeboten wird. Dieser umfasst folgende Stationen:

  • Tipps und Tricks zum Thema „Karten lesen und verstehen“
  • Praktische Durchführung der Höhenbestimmung eines Gebäudes (Turmhöhenbestimmung)
  • Verschiedene Methoden der Streckenmessung (direkt und indirekt) am Beispiel „Weitwurf in der Leichtathletik“
  • Vorstellung der Flurbereinigung
  • Informationen zu modernen Satellitennavigationssystemen (u.a. GPS) und Genauigkeitsvergleich der Positionsbestimmung mittels Smartphone und aktueller Vermessungsgeräte
 

Für den Vermessungsparcours sollten ca. 3-4 Stunden eingeplant werden. Veranstalter ist das Vermessungsamt in Zusammenarbeit mit dem Flurneuordnungsamt des Landkreis Emmendingen. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Johannes Wilhelm unter Tel.: 07641 451-9212 oder unter E-Mail j.wilhelm@landkreis-emmendingen.de

Während der Aktionswoche können interessierte Schülerinnen und Schüler und alle Wissenshungrigen den Geodätinnen und Geodäten aus Verwaltung, Wirtschaft und Hochschulen über die Schulter schauen und selbst ausprobieren, wie man in diesem Zukunftsberuf arbeitet. „Geodäten sind gefragte Ansprechpartner – außer bei der klassischen Vermessung und bei Grenzfestlegungen werden sie auch beim Flächenmanagement, bei Stadtplanung und Stadtentwicklung, in Industrie und Technik, in der Navigation und Mobilität bis hin zur Vernetzung von Daten gebraucht“, sagt Kathleen Kraus, Leiterin der Geschäftsstelle der Aktionswoche Geodäsie und selbst Vermessungsingenieurin. „Mit den landesweiten Aktionen möchten wir deutlich machen, dass Geodäsie für Zukunftsfragen wie Energiewende oder Digitalisierung unverzichtbar ist. Wir freuen uns, wenn wir vor allem bei Schülern die Neugierde auf Geodäsie wecken. Wer selbst erlebt, was man mit den Fächern Mathematik, Physik und Technik in der Welt alles machen kann, der hat auch Spaß daran.“ Hinter der Aktionswoche stehen die geodätischen Verbände, Institutionen, Berufs- und Hochschulen, Universitäten, Behörden, Kommunen, Firmen und Ingenieurbüros aus ganz Baden-Württemberg. Träger ist der Deutsche Verein für Vermessungswesen (DVW) Baden-Württemberg e.V.

Weitere Informationen rund um die „Aktionswoche Geodäsie“ unter www.aktionswoche-geodaesie-bw.de/veranstaltungen.html