Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 14.10.2019

Genehmigung für Abriss Altes Rathaus in Forchheim

Am Samstag, 12. Oktober 2019 hat Landrat Hanno Hurth im Rahmen der Einweihung des neuen Rathauses und Gemeindezentrums in Forchheim die Genehmigung des Antrages auf Abriss des alten Rathauses mitgeteilt. Unten stehend der Wortlaut aus der Rede von Landrat Hurth zur Entscheidung des Antrages.

„Meine sehr geehrten Damen und Herren, die Gemeinde Forchheim hat im Dezember 2018 beim Landratsamt, als zuständige untere Denkmalschutzbehörde, den Abriss des alten Rathauses beantragt. Das ehemalige Rat- und Schulhaus wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts in zeittypisch schlichter klassizistischer Formensprache errichtet; es ist als Kulturdenkmal im Sinne der einschlägigen denkmalschutzrechtlichen Bestimmungen anzusehen. Seine Erhaltung liegt aus denkmalpflegerischer Sicht im öffentlichen Interesse. Auf der anderen Seite haben die Gerichte auch entschieden, dass der sogenannten Selbstverwaltungsgarantie der Gemeinden, insbesondere deren Planungshoheit, bei anstehenden Entscheidungen über die Erhaltung von denkmalgeschützten Gebäuden, ebenfalls eine hohe Bedeutung zuzumessen ist. Letztendlich hatten wir im Landratsamt eine Abwägungsentscheidung zu treffen. Für uns war und ist maßgebend, dass durch den beantragten Abriss des alten Rathauses eine zentrale Sichtachse auf die ebenfalls denkmalgeschützte Pfarrkirche St. Johannes Baptista geschaffen wird. Dies wird von der Gemeinde zu Recht als maßgebliche Aufwertung der Ortsmitte empfunden. Es entsteht ein Platz, wo Begegnungen und Veranstaltungen möglich sind, ein Platz, der zum Aufenthalt einlädt. Hinzu kommt, dass die Gemeinde bei Erhaltung des alten Rathauses erhebliche Mittel aus dem kommunalen Haushalt hätte aufwenden müssen. Eine wirtschaftlich zumutbare Nutzung des Gebäudes erscheint vor diesem Hintergrund äußerst schwierig. Daher haben wir im Landratsamt am vergangenen Montag, nach Abwägung aller Entscheidungskriterien, den entsprechenden Antrag der Gemeinde schriftlich genehmigt.

Das Landratsamt durfte den Prozess der Neugestaltung der Ortsmitte hier in Forchheim als Bau und Denkmalschutzbehörde, aber auch durch unser Kommunalamt, begleiten. Aus Sicht des Denkmalschutzes ist hervorzuheben, dass es in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde gelungen ist, das alte Pfarrhaus einer neuen und modernen Nutzung zuzuführen. Insbesondere ist es gelungen, die gebäudetypische Ansicht des alten Pfarrhauses zu erhalten und den historischen Dachstuhl weiterbestehen zu lassen.“

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen