Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Informationen zum Coronavirus

Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bitten wir Sie, zuhause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden.

Ab 4. Mai 2020 müssen Besucherinnen und Besucher im Landratsamt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Besuche für alle Bereiche sind nach Terminvereinbarung möglich.

Zu Ihrem und unserem Schutz empfängt das Landratsamt Emmendingen derzeit ausschließlich Besucher mit Termin für unaufschiebbare Angelegenheiten. Für alle anderen Fälle nehmen Sie bitte per E-Mail oder Telefon Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf.
Die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden finden Sie auf unserer Website unter Ansprechpartner

Im "Haus am Festplatz" sind Besuche im Straßenverkehrsamt für den Fachbereich Verkehrsregelung, Gefahrguttransporte nur nach telefonischer Vereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9500 möglich. In der Kfz-Zulassungsstelle werden Besucher nur bei unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9547 empfangen. Bei der Führerscheinstelle ist eine vorherige telefonische Reservierung für einen Termin erforderlich. Die einzelnen Telefonnummern finden Sie auf der Seite der Führerscheinstelle.

Weitere Fragen rund um Corona?
Bürgerinformationsdienst unter Telefonnummer: 07641 451 2222 

  • Montag bis Freitag von 8 - 17 Uhr

Digitaler Ansprechpartner Chatbot Corey: Unter diesem Link können Sie 24 h dem Chatbot Corey Landkreis Emmendingen Ihre Fragen zum Thema Corona stellen.

https://corey.iteos.de/ci/landkreis-emmendingen

Meldebogen Covid-19 für Einreisende aus dem Ausland
Ausgefüllten Meldebogen per E-Mail zurück an gesundheitsamt(@)landkreis-emmendingen.de

Wir informieren Sie hier auch über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Emmendingen.

Bleiben Sie gesund!

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 22.03.2020

Corona-Bürgerinformationsdienst: Telefon 07641 451 2222

Das Landratsamt Emmendingen hat wegen der steigenden Anzahl von Anfragen zum Thema Corona den telefonischen Bürgerinformationsdienst ausgeweitet. Er ist bereits seit dem 13. März 2020 täglich im Einsatz, auch am Wochenende, und unterstützt seither vor allem das Team des Gesundheitsamtes bei den vielen Anfragen aus der Bevölkerung. Aufgrund der dynamischen Entwicklung wurden die Teams jetzt verstärkt, zumal sich aufgrund der Corona-Verordnung des Landes neue Fragenkomplexe ergeben.

Bei allen Fragen im Zusammenhang mit Corona ist der Bürgerinformationsdienst des Landratsamtes ab Montag, 23. März 2020 unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07641 451 2222 erreichbar. An sieben Tagen in der Woche geben dort eigens geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Auskünfte zu vielen Fragen zum Thema Corona oder teilen mit, wo entsprechende Links und Informationen im Internet zu finden sind.

Der Bürgerinformationsdienst ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Am Samstag sind die Telefone von 9:00 bis 16:00 Uhr und am Sonntag von 9:00 bis 15:00 Uhr besetzt.

Mit der Verstärkung des Bürgerinformationsdienstes sind ab Montag fünf Teams aus allen Bereichen des Landratsamtes im täglichen Einsatz. Sie bestehen aus jeweils drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die am Telefon entsprechende Auskünfte geben. Dies erfolgt im Zwei-Schichtdienst sowohl von Montag bis Freitag als auch am Wochenende.

Der Bürgerinformationsdienst ist fester Bestandteil des Krisenmanagements des Landkreises und wird bei entsprechenden Situationen aktiviert. Er war zuletzt am 29. April 2013 bei der Entschärfung einer Fliegerbombe auf dem Ramie-Ariel in Emmendingen gefordert, um die Bevölkerung über die damals erfolgte Evakuierung eines Teilbereiches in Emmendingen zu informieren.