Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Landkreis Emmendingen
Artikel vom 20.09.2016

Veranstaltungsreihe für Menschen ab 55 Jahren

„Lachen ist die beste Medizin“. Der Spruch ist altbekannt, aber hat immer noch Gültigkeit. Ein Vortrag über die positiven Erfahrungen zum Lachen bildet den Auftakt zu einer neuen Vortrags- und Workshopreihe mit fünf Veranstaltungen, die sich an Menschen ab 55 Jahren richtet und bei der unterschiedliche Themen für diese Altersgruppe beleuchtet werden sollen. Die Bedeutung von Lachen für die Entspannung und die daraus resultierenden positiven Wirkungen für die Gesundheit stehen im Mittelpunkt eines kurzweiligen Vortrags am Freitag, 30. September 2016 um 15 Uhr im Haus am Festplatz des Landratsamtes Emmendingen (Schwarzwaldstraße 4).

Die Referentin Bärbel Hinz-Käfer ist Humor-Coach und Lachyogatrainerin. Sie berichtet über aktuelle Ergebnisse der Forschung und erklärt, warum Menschen länger leben können, wenn sie länger lachen. Die Teilnehmer können bei der Veranstaltung einiges gleich selbst ausprobieren. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Die Veranstaltungsreihe umfasst insgesamt fünf Vorträge und Workshops von Ende September bis Ende November. Gemeinsame Veranstalter der Vortragsreihe sind das Seniorenbüro des Landratsamtes Emmendingen, das Ökumenische Bildungswerk Emmendingen, der Seniorenbeauftragte der Stadt Emmendingen, der Stadtseniorenrat Emmendingen und die Volkshochschule Nördlicher Breisgau.

Bei der zweiten Veranstaltung geht es am Mittwoch, 19. Oktober 2016 um 15:30 Uhr Im Landratsamt um die Verarbeitung von Kriegserlebnissen und deren Folgen für die nächste Generation mit einem Vortrag zum Thema „Geerbtes Leid – Wie Kriegstraumata in die Generation der Kinder und Enkel wirken und was hilft“.

Am Mittwoch, 2. November 2016 steht von 14 bis 17 Uhr ein Workshop im „Haus am Festplatz“ auf dem Programm für Menschen, die ehrenamtlich Gruppen leiten.

Um die Bewältigung von Trauer als Teil des Lebens geht es am Dienstag, 15. November 2016 um 14 Uhr im Haus am Festplatz.   

Mit einem Vortrag zu den Veränderungen in der  Pflegeversicherung ab 2017 geht die Veranstaltungsreihe am Dienstag, 29. November 2016 um 15 Uhr im „Haus am Festplatz“ zu Ende.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen