Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 02.10.2017

Yach war Schauplatz beim 10. Landschaftspflegetage im Landreis Emmendingen

Der Landschaftspflegetag im Landkreis Emmendingen feierte im September ein Jubiläum: Zum zehnten Mal trafen sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zum Arbeitseinsatz in Wald und Flur. Seit 2004 laden der Landschaftserhaltungsverband im Landkreis Emmendingen und das Landratsamt zu diesem freiwilligen Dienst ein. Seit 2004 werden meist im jährlichen Wechsel im Herbst Weidflächen im Elztal und im Frühjahr Streuobstwiesen und Rheinauwälder am Kaiserstuhl oder im Rheintal gepflegt.

Rund 70 Teilnehmer waren diesmal im Elzacher Ortsteil Yach am Start – neben dem Landrat Bürgermeister und Ortsvorsteher, Dezernenten und Mitarbeiter der Landkreisverwaltung, Vertreter von Naturschutzverbänden, Jäger, Kreisräte und Gemeinderäte.

„Wir wollen die herrliche Landschaft pflegen und Solidariät mit unseren Landwirten zeigen", nannte Landrat Hanno Hurth bei der Begrüßung das Ziel des Arbeitseinsatzes.  Seither werden meist im jährlichen Wechsel im Herbst Flächen im Schwarzwald und im Frühjahr Streuobstwiesen und Auewälder am Kaiserstuhl und in der Rheinebene gepflegt.

Schauplatz des allerersten Arbeitseinsatzes im Jahr 2004 waren die Steilhänge um das Schwarzwalddorf Yach, deshalb kehrte der Landschaftspflegetage zum Jubiläum auch wieder an diesen Ort zurück.

Bei herrlichem Spätsommerwetter wurden Im Wald junge Eiben gepflanzt, während mehrere Trupps an Steilhängen den Waldsaum von Ginster, Adlerfarn und den besonders „beliebten“ Bromheerhecken befreiten und an Ort und Stelle verbrannten. Damit soll nicht nur die Landschaft von Bewuchs frei gehalten werden, sondern auch neue Weideflächen entstehen.

Überall rund um Yach war der Arbeitseinsatz an den Rauchsäulen zu erkennen. Für Sicherheit sorgte die Bergwacht, die an diesem Tag jedoch nicht eingreifen musste.

Zum Abschluss des Tages waren alle Helferinnen und Helfer zu einem Essen in einen Landgasthof eingeladen. Zufrieden konnten die Helferinnen und Helfer auf ihr gemeinschaftliches Tagwerk zurückblicken. „Die Rinder schaffen es nicht mehr allein, die Landschaft offen zu halten, der Mensch muss helfen“, betonte der Yacher Ortsvorsteher Josef Wernet die große Bedeutung des Landschaftspflegetages.

Auch Landrat Hanno zeigte sich zufrieden über das Geleistete.  „Wir haben gemerkt, welch‘ harte Arbeit es bedeutet, die Landschaft zu pflegen“, sagte er in seinen Dankesworten. „Wir können nur den Hut ziehen vor der Arbeit unserer Landwirte“.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen