Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 07.06.2018

Neues Jahrbuch "s Eige zeige" vorgestellt: Ab 3. Juli 2018 im Buchhandel

Auf dem Titelbild die Aufnahme eines seltenen Auerhahns, auf der Rückseite das Bild einer ebenfalls äußerst seltenen Wildkatze, im Innenteil über 270 Fotos von Tieren, Pflanzen und Landschaften im Landkreis Emmendingen: So farbenfroh präsentiert sich das neue Kreisjahrbuch „s Eige zeige“, das Landrat Hanno Hurth am Mittwochabend im „Haus am Festplatz“ vorstellte.

Der Blick in die Gäste der Buchpräsentation zeigte viele vertraute Gesichter, die aus ihrer haupt- oder ehrenamtlichen Arbeit für Natur, Forst, Landwirtschaft und Naturschutz bekannt sind. Ihnen und ihrer Arbeit ist der 32. Band des Kreisjahrbuchs gewidmet. Unter dem Titel „Wald, Feld, Fluss – Naturschutz und Landschaftserhaltung“ werden im Berichte veröffentlicht, für die Kreisarchivar Gerhard A. Auer  Naturschützer, Förster und Landwirte zu ihrer Arbeit befragt hat.

Der Landkreis Emmendingen besteht zu 46 Prozent aus Wald und zu 40 Prozent aus landwirtschaftlicher Nutzfläche. „Die Landschaft ist in unserer Region also immer präsent, die Wege in die Natur sind kurz“, stellte Landrat Hanno Hurth bei der Vorstellung des Jahrbuches fest. Die Fläche zwischen Rhein und Schwarzwald sei aber einem ständigen und immer schnelleren Wandel unterworfen. 

„Genau diesen Wandlungsprozess dokumentieren die Zeitzeugenberichte des neuen Kreisjahrbuchs, sie legen gleichzeitig einen Schwerpunkt auf die Pflege und Erhaltung unserer Kulturlandschaft“, betonte der Landrat.

Das Buch ist auf über 200 Seiten eine Reise durch Natur und Landschaft im Landkreis Emmendingen: Dieter Knoch berichtet aus einer Arbeit als Naturschützer und Pilzberater. Klemens Fritz informiert über Amphibien und Reptilien. Bernd Walser beschreibt den Flussbau im Wandel am Beispiel der Renaturierung der Elz bei Köndringen. Martin Neub und Jürgen Rupp erläutern ihre ehrenamtliche Arbeit für den NABU. Der ehemaliger Forstamtsleiter Jürgen Schmidt spricht über Wälder und Menschen, der Freiämter Revierförster Bernd Nold informiert über Waldpädagogik. Hanspeter Hoernstein berichtet über Naturschutz aus Überzeugung. Hans Page erklärt die Bedeutung des  Landschaftserhaltungsverbandes. Die Landwirte Karl-Heinz Schweikert aus Freiamt und  Jochen Raith aus Weisweil äußern sich als Praktiker zu Naturschutz und Landwirtschaft.

Die eindrucksvollen Tier- und Landschaftsfotos haben Bernd Holz, Joachim Nock und Wolfgang Speer beigesteuert – und das, ebenso wie alle Autoren, ehrenamtlich und unentgeltlich, wofür Landrat Hanno Hurth allen Beteiligten herzlich dankte. 

Wer das Buch lesen will, muss sich aber noch bis Anfang Juli gedulden. Denn wegen einer Fehlproduktion wird die gesamte Auflage des Jahrbuches kurzfristig neu gedruckt, damit die Fotos auch die vorgesehene Farbigkeit und Brillanz aufweisen.

Deswegen verzögert sich der Ausgabetermin um ca. drei Wochen. Die neuen Jahrbücher sind ab 3. Juli 2018 im Buchhandel erhältlich, zum Preis von 19,80 Euro. Sie kommen damit gerade noch rechtzeitig, um als interessante Urlaubslektüre für die Ferien eingepackt oder auf dem heimischen Balkon gelesen zu werden.

Bei der Buchvorstellung hatte der Freiämter Revierförster und Waldpädagoge Bernd Nold in seinem Vortrag „Warum gehst du in den Wald?“ über seine Erfahrungen aus der Waldpädagogik berichtet und dabei an Beispielen von Waldkindergärten, Junior-Ranger-Freizeiten und anderen Veranstaltungen gezeigt, wie Menschen den Wald und die vier Elemente Wasser – Luft – Feuer- Erde erfahren. Eindrucksvolle Fotos mit Kindern, die im Matsch und am Bach spielen, im Baum klettern, einen kleinen Frosch auf der Hand halten oder die raue Zunge einer Kuh spüren zeigten die Verbindungen, die Menschen mit der Natur haben können.

Dass Wald und Natur auch „hörbar“ sind, bewiesen bei der Buchpräsentation im „Haus am Festplatz“ Christine Märtin mit ihrem Gesang, begleitet von Werner Englert mit einfühlsamen Klängen von Piano, Saxofon und Flöte  - und mit dem „Earthsong“ von Michael Jackson zum Abschluss der Präsentation des neuen „s Eige zeige“.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen