Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 07.08.2018

Verzicht auf Trichinenuntersuchungsgebühr bei Wildschweinen

Zur Vorbeugung gegen ein mögliches Auftreten der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen ist eine verstärkte Bejagung dieser Wildtiere erforderlich. Dabei haben die heimischen Jäger eine wichtige Rolle. Zu ihrer Entlastung verzichtet der Landkreis Emmendingen deshalb ab August auf die Erhebung der Trichinenuntersuchungsgebühr von bisher 5,70 Euro je Wildschwein. Der Landkreis erhält hierfür einen finanziellen Ausgleich durch das Land Baden-Württemberg.

Die Trichinenuntersuchung ist bei Wildschweinen beim Verzehr des Fleisches durch  Menschen gesetzlich vorgeschrieben. Von allen geschossenen Wildschweinen müssen die Jägerinnen und Jäger dazu Fleischproben zu den offiziellen Trichinenuntersuchungsstellen im Landkreis bringen. Mit dieser Untersuchung soll geklärt werden, ob das Fleisch frei von Trichinen ist.

Bei Trichinen handelt es sich um einen sehr kleinen Fadenwurm, der als Parasit in Fleisch lebt. Der Verzehr von mit Trichinen belastetem Wildschweinfleisch führt beim Menschen zu einer schweren und häufig tödlich verlaufenden Infektion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen