Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 21.11.2018

Vier Hofzufahrten im Kohlenbachtal sind fertiggestellt

Vor rund einem Jahr gab’s den Bewilligungsbescheid für das Flurneuordnungsverfahren Waldkirch-Kollnau-Kohlenbach – Anfang November konnten bereits vier Hofzufahrten fertiggestellt werden. Sie haben zusammen eine Länge von rund 1.800 Meter, außerdem wurde eine schadhafte Brücke über den Kohlenbach mit Betonfertigteilen ersetzt. Die Wege erhielten eine asphaltierte Fahrbahn von drei Metern Breite mit entsprechend breiterem Unterbau. Zudem wurde eine Trockensteinmauer als Ausgleichsmaßnahme umgesetzt.

Wenige Tage vor Weihnachten 2017 hatte Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch im Kollnauer Rathaus den Bewilligungsbescheid für das Flurneuordnungsverfahren Kohlenbach in Höhe von 832.000 Euro an Georg Fischer, den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft überreicht.

Elf Monate später konnten Anfang November die in diesem Jahr hergestellten Baumaßnahmen mit Georg Fischer von der Baufirma abgenommen werden. Bisher waren für die Unterhaltung der Wege die privaten Grundstückseigentümer zuständig. Mit Abschluss dieser Bauabnahme übernimmt die Stadt Waldkirch die Verpflichtung zur Unterhaltung dieser Hofzufahrten.

Der Ausbau der Hofzufahrten sorgt – wie in allen sogenannten Schwarzwaldverfahren – für eine zeitgemäße Erschließung der Schwarzwaldhöfe und leistet somit einen Beitrag für deren Erhalt und zur Sicherung unserer Kulturlandschaft.

In Schwarzwaldverfahren Kohlenbach erhält die Teilnehmergemeinschaft für die entstandenen Kosten vom Land Baden-Württemberg und von der Bundesrepublik Deutschland 80 Prozent Fördermittel. Von den bisher angefallenen Kosten für umgesetzten Baumaßnahmen tragen die Eigentümer mit Beteiligung durch die Stadt Waldkirch rund 67.000 Euro.

Zuvor hatte die Gemeinde Sexau bereits die Straße vom Aussichtspunkt Linde bis zur Kreisstraße 5109 in Eigenregie ausgebaut und dafür von der Flurneuordnung einen Beitrag von 80.000 Euro erhalten. Für das nächste Jahr sind weitere Maßnahmen zum Ausbau vorgesehen.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen