Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 13.03.2019

Keine Spanplatten und Möbel für Scheibenfeuer

Vom Winde verweht war am vergangenen Wochenende mancherorts das geplante Scheibenschlagen, in einigen Gemeinden steht dieses Brauchtum jetzt noch auf dem Programm. Das Amt für Gewerbeaufsicht, Immissionsschutz und Abfallrecht des Landratsamtes erinnert deshalb daran, dass nur unbehandeltes Holz und naturbelassene Hölzer beim Scheibenfeuer verbrannt werden dürfen. Möbel, Türen und Fensterrahmen sind zum Beispiel nicht erlaubt, auch alle mit Lacken und Lasuren behandelten Hölzer sind ausgeschlossen, ebenso imprägnierte oder beschichte Hölzer. Auch Press- und Spanplatten dürfen nicht in Flammen aufgehen.

Beim Verbrennen von behandelten, lackierten und mit Farbe bestrichenen Hölzern werden Schadstoffe wie Dioxine, PCPs, Furane, Formaldehyde, Stickstoff- und Schwefeloxide, Schwermetalle und krebserregende Kohlenwasserstoffe frei, die dann über die Atemwege in den Körper gelangen und Boden und Gewässer belasten.

Die Holzstapel sollten erst kurz vor dem Anzünden an Ort und Stelle aufgesetzt werden, damit sich dort nicht Tiere zwischenzeitlich einnisten.

Außerdem sollte das Material trocken sein, um starke Rauchentwicklung zu vermeiden.

Weitere Infos zum Scheibenfeuer gibt’s im Landratsamt Emmendingen unter 07641  451-223 oder 07641 451-499.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen