Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 27.03.2019

Landkreis Emmendingen belegt 19. Platz von 375

Der Landkreis Emmendingen liegt unter den Top 20 der besten Landkreise deutschlandweit. Beim Landkreistest des Fachmagazins Focus Money mit dem Titel „Die Power der Provinz“ liegt Emmendingen auf Platz 19 von insgesamt 375 Landkreisen. Gemessen am Vorjahr hat der Landkreis acht Plätze gut gemacht. Eine weitere Besonderheit: Emmendingen ist der einzige Landkreis entlang der Rheinschiene, der es  – gemessen an den Top-Regionen überhaupt in das Ranking geschafft hat.

Deutlich spürbar ist ein Nord-Süd-Gefälle. Die ersten 30 Plätze verteilen sich ausschließlich auf den Süden der Republik – Baden–Württemberg steht mit zehn Landkreisen an zweiter Stelle. Spitzenreiter ist unser Nachbarbundesland Bayern (18) auf Hessen und Rheinland-Pfalz entfällt jeweils ein Platz.

Legt man den Fokus auf Baden-Württemberg, landet der Landkreis Emmendingen sogar unter den Top 10 der besten Landkreise – auf Platz neun. Spitzenreiter im Land ist der Kreis Böblingen gefolgt von Biberach und Tuttlingen.

Bereits zum 16. Mal wurden Kennziffern wie die Entwicklung des BIP, die Arbeitslosenquote, Erwerbstätigenzahl und Einkommen verglichen. Das ausgewogen gute Abschneiden des Landkreises in allen sieben zu Grunde liegenden Kriterien erklärt das gesamthaft gute Ergebnis mit Rang 19, auch wenn er in keinem der genannten Kriterien auf den ersten zehn Plätzen landet.

So entsteht das Ranking

Für seinen Landkreistest vergleicht Focus Money die Wirtschaftskraft der Landkreise und Kreisfreien Städte. Folgende Kriterien werden dabei berücksichtig: Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt (bezogen auf alle Erwerbspersonen), Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen im Vergleich zum Vorjahr, Bruttowertschöpfung in jeweiligen Preisen je Erwerbstätigen, verfügbares Einkommen privater Haushalte je Einwohner, Veränderung der Erwerbstätigenzahl zum Vorjahr, Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe und Veränderung der Bevölkerung zum Vorjahr.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen