Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 18.04.2019

Radeln für ein gutes Klima

„Mehr Menschen fahren mehr Fahrrad“ – das ist die Devise bei der Aktion „Stadtradeln“, bei der vom 24. Juni bis 14. Juli 2019 auch möglichst viele umweltbewusste Menschen im Landkreis Emmendingen in die Pedalte treten sollen – auf dem Weg zur Arbeit, in die Schule und auch in der Freizeit.

Bei „Stadtradeln“ – einer internationalen Kampagne des Klima-Bündnisses kann jeder mitmachen. Ob als Bürger, im Verein, als Arbeitende im Landkreis, Gemeinde- oder Kreisräte oder Schüler. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Das Ziel: In Teams drei Wochen lang möglichst viele Radkilometer sammeln. Jeder kann ein Team gründen oder einem bestehenden beitreten.  

Im Landkreis Emmendingen beteiligen sich unter Federführung des Landratsamtes die Gemeinden Bahlingen, Denzlingen, Endingen, Freiamt, Forchheim, Herbolzheim, Rheinhausen und Teningen im Aktionszeitraum vom 24. Juni bis 14. Juli  2019, in Waldkirch startet die Aktion vom 1. bis 21. Juli 2019. Bisher haben sich schon 78 Teams angemeldet, auch 24 Kreis- und Stadträte treten im dreiwöchigen Zeitraum in die Pedale, berichtet Klimaschutzmanager Philipp Oswald, der die Aktion im Landratsamt Emmendingen für den Landkreis koordiniert.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Teilnahme des Landkreises und der Kommunen an der Aktion. Ein zusätzlicher Schwerpunkt wird dabei auf alle Pendlerinnen und Pendler gelegt, die für ihren Arbeitsweg das Rad nutzen: im Rahmen des Stadtradeln werden die aktivsten Radpendler Baden-Württemberg mit extra Preisen bedacht.

Ab dem 24. Juni müssen die Radelnden während des dreiwöchigen Aktionszeitraums die klimafreundlich zurückgelegten Radkilometer über die Stadtradeln-Website www.stadtradeln.de eintragen. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden veröffentlicht, sodass Vergleiche zwischen den Kommunen als auch innerhalb der Kommune möglich sind.

„Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren“, so Landrat Hanno Hurth über die Gründe, bei der Kampagne mitzumachen, „Aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Landrat Hurth hofft auf eine rege Teilnahme aller Bürger*innen, Parlamentarier*innen und Interessierten beim Stadtradeln, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Die besten Teams werden bei der Preisverleihung am 25. Juli 2019 gekürt, dann steht auch fest, wieviele Kilometer im Landkreis Emmendingen und den beteiligten Gemeinden geradelt wurde – und wieviel CO2 damit eingespart werden konnte.

Fragen zum Stadtradeln und der Teilnahme beantwortet der Koordinator des Landkreises Emmendingen, Philipp Oswald, unter 07641 451-1133 oder per E-Mail an klimaschutz(@)landkreis-emmendingen.de. Mehr Informationen auch unter www.stadtradeln.de

Anmeldungen sind auch noch nach dem Start der Aktion möglich unter www.stadtradeln.de/landkreis-emmendingen

Radeln für ein gutes Klima

Seit 2008 treten deutschlandweit Bürger bei der Aktion Stadtradeln für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Der Landkreis Emmendingen ist vom 24. Juni bis 14. Juli 2019 mit von der Partie. Bei Stadtradeln – einer internationalen Kampagne des Klima-Bündnisses  – kann jeder mitmachen. Ob als Bürger, im Verein, als Arbeitende im Landkreis, Gemeinde- oder Kreisräte oder Schüler. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen.

Dabei geht es um mehr,  als nur schnell von A nach B zu kommen, etwas für die eigene Gesundheit und für ein besseres Klima zu tun. Der Wettbewerb verbindet die Freude am Radeln im Landkreis mit einem tollen Gemeinschaftserlebnis und einer Prise sportiven Wettkampfs. Das Ziel: In Teams drei Wochen lang möglichst viele Radkilometer sammeln. Jeder kann ein Team gründen oder einem bestehenden beitreten. Bereits jetzt kann man sich auf der Internetseite  www.stadtradeln.de/landkreis-emmendingen anmelden

Wer in Bahlingen, Denzlingen, Endingen, Freiamt, Forchheim, Herbolzheim, Rheinhausen oder Teningen wohnt oder arbeitet, kann auch direkt für diese Stadt oder Gemeinde an den Start gehen: diese Kommunen machen ebenfalls beim Stadtradeln mit.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Teilnahme des Landkreises und der Kommunen an der Aktion. Ein zusätzlicher Schwerpunkt wird dabei auf alle Pendlerinnen und Pendler gelegt, die für ihren Arbeitsweg das Rad nutzen: im Rahmen des Stadtradeln werden die aktivsten Radpendler in Baden-Württemberg mit extra Preisen bedacht.

Ab dem 24. Juni müssen die Radelnden während des dreiwöchigen Aktionszeitraums die klimafreundlich zurückgelegten Radkilometer über die Stadtradeln-Website www.stadtradeln.de eintragen. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden veröffentlicht, sodass Vergleiche zwischen den Kommunen als auch innerhalb der Kommune möglich sind.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Fragen zum Stadtradeln und der Teilnahme beantwortet der Koordinator des Landkreises Emmendingen, Philipp Oswald, unter 07641 451-1133 oder per E-Mail an klimaschutz(@)landkreis-emmendingen.de

Mehr Informationen auch unter www.stadtradeln.de

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen