Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 23.04.2019

Gutes Beispiel für Landwirtschaft und Naturschutz

„Hummel, Has‘ und Salamander – Vielfalt geht nur miteinander“. Was wie ein lustiger Kinderreim wirkt, ist das Motto des diesjährigen Landesnaturschutzpreises, der alle zwei Jahre von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg vergeben wird. Einer der acht Preisträger in diesem Jahr ist der Landwirt Peter Stratz vom Gfällhof in Simonswald. Er leistet seit vielen Jahren als Landschaftspfleger im Rohrhardsberg-Gebiet einen wichtigen Beitrag für den Natur- und Landschaftsschutz im Landkreis Emmendingen.

Mit der Auszeichnung, die Umweltminister Franz Untersteller als Vorsitzender der Stiftung Naturschutzfonds Ende März in Stuttgart überreichte, wurde damit der Einsatz von Peter Stratz für seltene Pflanzen und Tiere wie Arnika, Orchideen und das Auerhuhn gewürdigt.

Der Hof von Peter Stratz liegt auf über 900 Meter Meereshöhe und stellt aus Sicht der Naturschutzbehörden und auch des Landschaftserhaltungsverbandes des Landkreises Emmendingen eine der wertvollsten Flächen im Schwarzwaldbereich des Kreisgebietes dar. Die von ihm bewirtschafteten Flächen befinden sich zum großen Teil im Naturschutzgebiet „Kostgfäll“ und sind damit ein wichtiger Bestandteil des FFH-Gebiets „Rohrhardsberg, Obere Elz und Wilde Gutach“, aber auch des Vogelschutzgebiets „Mittlerer Schwarzwald“.

Auf den Wiesen, die Peter Stratz pflegt, wachsen die seltenen Holunderorchis und auch Feuerlilien als einzigem Standort in Baden-Württemberg. Wacholder und Weißerlengebüsche tragen ebenfalls zur Bedeutung des Standorts bei. Das Gebiet weist nach einer Expertise des Landschaftserhaltungsverbandes eine außerordentlich hohe Artenvielfalt auf. Von der speziellen Bewirtschaftung der Waldflächen mit Femellöchern und –schneisen mit tief beasteten Fichten und Beerensträuchern profitiert schließlich das Auerhuhn.

Die guten Voraussetzungen für den Naturschutz werden jedoch erst durch den Einsatz von Peter Stratz wertvoll. Mit seiner unkomplizierten Art, einer pragmatischen Herangehensweise und einer großen Aufgeschlossenheit ist der Landwirt seit vielen Jahren ein geschätzter und verlässlicher Partner für den Landschaftserhaltungsverband geworden, der sich deshalb auch über die Stuttgarter Auszeichnung für den Bergbauern freut. „Das Engagement von Peter Stratz ist ein sehr gutes Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Naturschutz unter Einbeziehung verschiedener Gruppen wie Schulklassen oder Naturschutzverbände“, schreibt der Landschaftserhaltungsverband in einer Stellungnahme über das Engagement des Simonswälder Landwirts. Und deshalb sei es jetzt auch Zeit gewesen für die Würdigung der jahrzehntelangen Arbeit von Peter Stratz.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen