Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 19.07.2019

Bei starker Sonne nur Tempo 60 im Hugenwaldtunnel

Bei starker Sonneneinstrahlung wird die Höchstgeschwindigkeit im Hugenwaldtunnel bei Waldkirch von 80 km/h auf 60 km/h reduziert. Die digitale Anzeige am Tunneleingang stellt bei entsprechenden Lichtverhältnissen automatisch um und zeigt den Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern die  jeweils gültige Höchstgeschwindigkeit an, mit der der Tunnel durchfahren werden kann.

Diese wechselnde Geschwindigkeit erfolgt aus Sicherheitsgründen: Wer durch den Tunnel fährt, muss Fahrbahn- und Fahrstreifenbegrenzungen, andere Fahrzeuge sowie mögliche Hindernisse auf der Fahrbahn mindestens über die Länge der sogenannten Haltesichtweite deutlich erkennen und im Notfall reagieren können.

Beim Wechsel vom hellen Licht außerhalb des Tunnels muss die Tunnelbeleuchtung so angepasst sein, dass sich das menschliche Auge bei der Fahrt im Tunnel schnell an die dortige reduzierte Helligkeit anpassen kann. Das bedeutet: Je heller die Lichtverhältnisse vor dem Tunnel sind, desto höher muss auch der Wert für die Tunnelbeleuchtung geschaltet werden.

Dabei ist festgelegt, dass die Tunnelbeleuchtung die Sicherheitsanforderungen bzw. den erforderlichen Beleuchtungswert mindestens in 90 Prozent des Jahres erfüllen bzw. abdecken muss. Wenn der erforderliche Beleuchtungswert den vorhanden Beleuchtungswert im Tunnel überschreitet, wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit automatisch reduziert. Dadurch wird die Haltesichtweite geringer und die Sicherheitsanforderungen werden wieder erfüllt.

Das wechselnde Tempolimit beschränkt sich aufgrund der jahreszeitlichen Lichtverhältnisse und der Sonneneinstrahlung in der Regel auf den Zeitraum zwischen 12:00 und 18:00 Uhr.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen