Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Informationen zum Coronavirus

Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bitten wir Sie, zuhause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden.

Ab 4. Mai 2020 müssen Besucherinnen und Besucher im Landratsamt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Besuche für alle Bereiche sind nach Terminvereinbarung möglich.

Zu Ihrem und unserem Schutz empfängt das Landratsamt Emmendingen derzeit ausschließlich Besucher mit Termin für unaufschiebbare Angelegenheiten. Für alle anderen Fälle nehmen Sie bitte per E-Mail oder Telefon Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf.
Die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden finden Sie auf unserer Website unter Ansprechpartner

Im "Haus am Festplatz" sind Besuche im Straßenverkehrsamt für den Fachbereich Verkehrsregelung, Gefahrguttransporte nur nach telefonischer Vereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9500 möglich. In der Kfz-Zulassungsstelle werden Besucher nur bei unaufschiebbaren Angelegenheiten nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter Telefonnummer: 07641 451 9547 empfangen. Bei der Führerscheinstelle ist eine vorherige telefonische Reservierung für einen Termin erforderlich. Die einzelnen Telefonnummern finden Sie auf der Seite der Führerscheinstelle.

Weitere Fragen rund um Corona?
Bürgerinformationsdienst unter Telefonnummer: 07641 451 2222 

  • Montag bis Freitag von 8 - 17 Uhr

Digitaler Ansprechpartner Chatbot Corey: Unter diesem Link können Sie 24 h dem Chatbot Corey Landkreis Emmendingen Ihre Fragen zum Thema Corona stellen.

https://corey.iteos.de/ci/landkreis-emmendingen

Meldebogen Covid-19 für Einreisende aus dem Ausland
Ausgefüllten Meldebogen per E-Mail zurück an gesundheitsamt(@)landkreis-emmendingen.de

Wir informieren Sie hier auch über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Emmendingen.

Bleiben Sie gesund!

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 29.11.2019

Kosten für Müllbfuhr sind stark gestiegen: Neue Gebühren ab 2020

Ab 1. Januar 2020 erhöhen sich die Müllgebühren im Landkreis Emmendingen. Sie werden um rund 14 Prozent erhöht. Hauptgrund dafür sind die Kosten für die Sammlung und Leerung der grauen Tonnen, die als Folge einer europaweiten Ausschreibung deutlich gestiegen sind. Diese Kosten müssen auf die Müllabfuhr umgelegt werden. Deshalb müssen die Müllgebühren erstmals seit einigen Jahren wieder erhöht werden.

Rund ein Viertel der Müllgebühr entfällt auf die Abfuhr der grauen Tonnen, die Hälfte der Müllgebühr ist für die Behandlung des Hausmülls in der mechanisch-biologischen Anlage auf dem Kahlenberg erforderlich.

Mit dem restlichen Viertel der Müllgebühr werden die 12 Recyclinghöfe, die 19  Grünschnittplätze, die Schadstoffsammlung und die Abholung von Sperrmüll, Schrott und Kühlgeräten sowie die Abfallkalender finanziert. In der  jährlichen Müllgebühr sind alle diese Leistungen enthalten.

Auch nach der Erhöhung liegen die Müllgebühren im Landesvergleich für eine vierköpfige Musterfamilie im unteren Drittel.

Die neuen Müllgebühren betragen ab 2020 für die jeweilige Tonnengröße (in Klammer die bisherigen Gebühren).

Für die 35-Liter-Tonne sind es 76 Euro (67 Euro).

Die 50-Liter-Tonne kostet 109 Euro (96 Euro).

Für die 60-Liter-Tonne sind 131 Euro (115 Euro) fällig.

Für die 80-Liter-Tonne werden 175 Euro (153 Euro) erhoben.

Für die 120-Liter-Tonne sind es 262 Euro (230 Euro).

Die große 240-Liter-Tonne kostet künftig 525 Euro (461 Euro).

Die Gebühr für den 770-Liter-Container beträgt 1.687 Euro (1.479 Euro),

Für die 1.100-Liter-Container werden 2.410 Euro (2.114 Euro) inklusive berechnet,

Wenn der 1.100-Liter-Container gekauft wurde reduziert sich der Betrag auf 2.382 Euro (2.087 Euro).

Die Gebühr für einen Müllsack beträgt künftig 5,70 Euro (bisher 5,00 Euro), zuzüglich ortsüblicher Verkaufsgebühr. 

Die Gebühren bei der Anlieferung bzw. Abholung eines Müllbehälters erhöhen sich von bisher 9,30 Euro auf künftig 20,20 Euro (für 770- und 1.100-Liter-Container von 24 auf 32,80 Euro). Diese Erhöhung ist ebenfalls Folge der Ausschreibung.