Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Pressestelle
Artikel vom 15.01.2020

Alex Schulz ist der neue Wildtierbeauftragte

Alex Schulz ist seit 1. Januar 2020 der neue Wildtierbeauftragte des Landkreises Emmendingen und somit Ansprechpartner, wenn es um Wildtiere geht. Er löst damit Klemens Doll ab, der auf Grund der Forstreform zum Jahresbeginn in den Landesdienst gewechselt ist. Doll ist jetzt als Förster für den Staatswald auf den Gemarkungen Emmendingen, Freiamt, Sexau, Waldkirch und Katzenmoos verantwortlich.

Den Wildtierbeauftragten gibt es seit Oktober 2017. Er ist organisatorisch bei der Jagdbehörde des Landratsamtes angesiedelt und berät die Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit den „Wilden Nachbarn“.

Der Marder in der Garage, ein Dachs im Hausgarten oder umgewühlte Äcker als Hinterlassenschaft des nächtlichen Besuchs von Wildschweinen: Wildtiere dringen immer mehr in Wohngebiete vor. Der Flächenverbrauch, die Zurückdrängung ihres eigenen natürlichen Lebensraumes und ein großes Nahrungsangebot sind Gründe, warum Tiere aus dem Wald ihre Scheu verlieren und dem Menschen sprichwörtlich „näher kommen“.

Das Aufgabengebiet von Alex Schulz als Wildtierbeauftragter ist vielfältig. Es umfasst die fachkundige Beratung und Unterstützung von Behörden, Gemeinden, Hegegemeinschaften, Wildtierschützern und auch der Öffentlichkeit zum Umgang mit Wildtieren. Geplant sind auch Öffentlichkeitsarbeit und Infoveranstaltungen zum Beispiel zum Thema „Wildtiere im Siedlungsbereich“. Bei Konflikten, die sich in der Bevölkerung wegen Wildtieren ergeben können, soll der Wildtierbeauftragte Hilfestellung geben oder Hilfe vermitteln. Einen entsprechenden Stellenwert hat die Netzwerkarbeit. Alex Schulz ist am Wildtiermonitoring der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) beteiligt, bei der zum Beispiel mit GPS-Daten der Aufenthaltsort seltener Wildtiere – etwa Luchs, Wildkatze, Auerwild oder Biber – erfasst werden.

 

Kontakt:

Alex Schulz, Wildtierbeauftragter des Landkreises Emmendingen

07822 300160 oder 0175 2233113

E-Mail: a.schulz(@)landkreis-emmendingen.de

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen