Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info
Autor: Landkreis Emmendingen
Artikel vom 10.10.2016

Landfrauen brachten Erntekorb

Vier Vorstandsfrauen vom Landfrauenverein Elz- und Simonswäldertal überbrachten Landrat Hanno Hurth einen vollen und herbstlich dekorierten Erntekorb. Gefüllt mit Kartoffeln, Zucchini, Äpfeln, Radieschen, Möhren, Kürbis und selbst gebackenem Bauernbrot sowie Buchholzer Wein wurde der Korb in das Büro des Landrats transportiert. Landrat Hanno Hurth dankt zusammen mit Peter Ackermann, Leiter des Landwirtschaftsamtes, den Landfrauen für die alljährliche schöne Tradition des Erntekorbes, da das Zusammenkommen auch die Möglichkeit bietet, sich konkret über kommunalpolitische Themen auszutauschen.

So waren Waldwirtschaft, Tierschutz und Veterinärkontrollen, sowie Pflanzenschutz und weitere für Landwirte vorgeschriebene Fortbildungen Thema der Gespräche. Aber auch der geplante Halbstundentakt nach Elzach mit der damit verbundenen Elektrifizierung der S-Bahn ins Elztal wurde besprochen. Den Landfrauen ist die Zunahme des Autoverkehrs insgesamt aufgefallen, weshalb der Wunsch nach Tempobeschränkungen als Rücksichtsmaßnahme für spielende Kinder und um das Einfahren von landwirtschaftlichen Fahrzeugen zu ermöglichen, geäußert wurde. Ebenfalls ist für die Landfrauen das Thema Internet von höchster Wichtigkeit: Sie machten deutlich, dass insbesondere Frauen, die von zu Hause arbeiten – Stichwort „Homeoffice“ – bisher im Elz- und Simonswäldertal Schwierigkeiten haben und sich deshalb sehr über den Breitbandausbau in der Region freuen.

Der Landfrauenverein im Elz- und Simonswäldertal zählt rund 190 Mitglieder und bietet über das Jahr verteilt Ausflüge, Fachvorträge, Bastelkurse und Naturmarktbewirtungen an. Selbstverständlich können auch Frauen ohne „eigenen Hof“ Mitglied werden. Die Köstlichkeiten aus dem Korb isst übrigens nicht der Landrat selbst, er schenkt den reichhaltigen Inhalt weiter an die Bewohnerinnen und Bewohner des Kreisseniorenzentrums in Kenzingen.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
07641 451-1011
E-Mail schreiben

Frau Bächle
Internetredakteurin
07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen