Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 23.04.2021

Corona-Lagebericht: Inzidenz bleibt im Landkreis knapp unter 100

Im Landkreis Emmendingen wurde im Berichtszeitraum vom 16. bis 22. April 2021 bei 183 Personen das SARS-CoV-2-Virus neu nachgewiesen (Vorwoche: 152). Der Wert der sog. 7-Tage-Inzidenz (d.h. die Zahl der labornachgewiesenen Infektionsfälle der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner) liegt seit Freitag, 9. April erfreulicherweise unter 100 und blieb auch während des gesamten Berichtszeitraums unter dieser Grenze. Allerdings stiegen die Fallmeldungen in den letzten beiden Tagen des Berichtszeitraums mäßig an und es bleibt abzuwarten, ob dieser Trend anhält. Der vom Landesgesundheitsamt festgestellte Inzidenzwert für den Landkreis Emmendingen beträgt aktuell 94,9 (Stand Donnertag, 22. April 2021 – Vorwoche 78,1). Er liegt damit aber weiterhin erheblich unter dem Landesdurchschnitt von 184,4.

Infektionsfälle in allen Gemeinden und Städten

Zweifelsfrei ist das Infektionsgeschehen weiterhin als diffus zu bewerten. Unverändert liegt keine nachhaltige und dauerhafte Reduktion des Infektionsgeschehensvor. Im Berichtszeitraum existieren Infektionsfälle in allen Gemeinden und Städten im Landkreis. Im Berichtzeitraum waren vier Kindertageseinrichtungen und eine Schule neu betroffen. Daraus resultieren entsprechende Absonderungen unter betreuten Kindern und Personal. Bereits in den ersten Tagen nach Wiedereröffnung meldeten mehrere Grund- und weiterführende Schulen Fälle, die aufgrund eingehaltener Schutzmaßnahmen (Maskenpflicht, konsequentes Lüften der Räume) entsprechend der Landes- und Bundesvorgaben bislang noch keine weitergehenden Absonderungsmaßnahmen erforderlich machten. Erneut waren auch mehrere Gewerbebetriebe und eine Flüchtlingsunterkunft von Infektionsfällen betroffen. Übertragungen im häuslichen und privaten Bereich bleiben unverändert zahlenmäßig Hauptursache der Weiterverbreitung.

Vorgaben müssen weiterhin streng eingehalten werden

Die Zahl enger Kontaktpersonen in Absonderung ging etwas zurück (366, Vorwoche 413). Stabil bleibt mit etwa zwei Drittel der Anteil der Fälle, bei denen die Infektionsquellen im Nachhinein bislang identifiziert werden konnte. Bei den restlichen Fällen blieb die Ansteckungsquelle bislang noch ungeklärt und somit auch kaum kontrollierbar. Insgesamt ist die Lage weiterhin ernst. Aus Sicht des Gesundheitsamts bleibt es weiterhin erforderlich, die geltenden Regelungen und Hygienevorgaben streng einzuhalten. Sowohl die kurz zurückliegende Entwicklung im Landkreis Emmendingen als auch der aktuelle Verlauf in anderen Landkreisen zeigen, wie abrupt die Fallzahlen erneut steigen können. Auch ist derzeit anhand der Datenlage nicht abschätzbar, welche Effekte die Öffnungen der Schulen, bzw.  die Schutzmaßnahmen durch den vermehrten Einsatz sog. Schnelltests auf das gesamte Geschehen haben werden.

Die Lage im Kreiskrankenhaus Emmendingen
Im Berichtszeitraum gab es vier Todesfälle aufgrund einer COVID-19-Erkrankung. Auch steigt die Zahl der stationär und auf Intensivstation im Kreiskrankenhaus Emmendingen behandelten Patientinnen und Patienten deutlich an. Dort werden aktuell 13 Personen mit COVID-Erkrankung behandelt (Vorwoche 8) 6 Personen befinden sich auf der Intensivstation (Vorwoche 2).

 

Anzahl der Bürgertestungen
In den beiden Kreisschnelltestzentren in Malterdingen und Waldkirch wurden bislang 11.630 Testungen durchgeführt, wovon 44Test positiv waren (Stand 22.04.2021).

In den anderen kommunalen und privaten Teststellen im Landkreis wurden in der Woche vom 12. bis 18.04.2021 bislang 11.189 Bürgertestungen durchgeführt; davon waren 36 Tests positiv.

 

Geimpfte Personen im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Kenzingen

Im Kreisimpfzentrum in Kenzingen (KIZ) und vom mobilen Impfteam wurden seit dem 22. Januar bis einschließlich 22. April 2021 insgesamt 29.284 Impfungen, davon ca.5.900 Zweitimpfungen durchgeführt.

In den 80 Impfpraxen im Landkreis Emmendingen wurden bis einschließlich 22. April insgesamt 6.142 Impfungen durchgeführt, davon 151 Zweitimpfungen.

 

Weitere Zahlen und Informationen enthält der Lagebericht (PDF-Datei) des Gesundheitsamtes Emmendingen.