Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 15.04.2020

Baumschnitt in Streuobstbeständen wird gefördert

Streuobstbestände sind eine wichtige Kulturlandschaft in Baden-Württemberg. Die Landesregierung möchte diese erhalten und die Arbeit der Menschen die Streuobstbäume pflegen wertschätzen und anerkennen. Daher wird dieses Jahr das Streuobst-Förderprogramm neu aufgelegt. Gefördert wird der fachgerechte Schnitt von Streuobstbäumen im Außenbereich mit einer Stammhöhe von mindestens 1,40 m (Kern- und Steinobst).  Ausgenommen sind Walnussbäume und Bäume in Brennkirschanlagen.

Der Förderzeitraum erstreckt sich über 5 Jahre, von 2020 bis 2025. Pro Baumschnitt werden 15 Euro ausbezahlt. Jeder Baum darf jedes Jahr geschnitten werden, er wird jedoch höchstens zweimal im Förderzeitraum gefördert. Maximal sind also 30 Euro pro Baum im Förderzeitraum möglich.

Teilnehmen können Privatpersonen, Gemeinden, Städte, Vereine, Mostereien, Brennereien und Landschaftserhaltungsverbände. Der Antrag soll als Sammelantrag von mindestens drei Personen erfolgen. Eine Person übernimmt die Aufgabe des Sammelantragstellers und stellt den Sammelantrag sowie die jährlichen Auszahlungsanträge für die gesamte Gruppe. Pro Sammelantrag müssen mindestens 100 Bäume und können höchstens 1.500 Bäume beantragt werden.

Die Anträge können ab sofort bis zum 15. Juli 2020 beim Regierungspräsidium Freiburg eingereicht werden. Für Fragen steht Andreas Waldvogel unter Telefonnummer: 0761 208-1363 oder per E-Mail an andreas.waldvogel(@)rpf.bwl.de zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Antrag auch im Internt auf den Seiten des Regierungspräsidiums