Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 14.05.2021

Aktueller Corona-Lagebericht: Stabiler Rückgang der Infektionszahlen feststellbar

Für den Landkreis Emmendingen wurden im Berichtszeitraum vom 7. Mai bis 13. Mai 2021 beim Robert Koch-Institut 85 SARS-CoV-2-Virus-Infektionen (ausschließlich Erstnachweise mittels PCR-Labornachweis) neu registriert (Vorwoche 129). Der Wert der sog. 7-Tage-Inzidenz (d.h. die Zahl der labornachgewiesenen Infektionsfälle der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner) liegt am Donnerstag, 13.05.21 bei 51,1 und damit nochmals deutlich niedriger als am Donnerstag der Vorwoche (75,5). Somit beträgt der Wert weiterhin weniger als die Hälfte des aktuellen Landesdurchschnitts in Baden-Württemberg von 119,0.

Sieben weitere Kindertageseinrichtungen

Über einen Beobachtungszeitraum der letzten sieben Wochen ist mittlerweile ein signifikanter und momentan stabiler Rückgang der Infektionszahlen feststellbar. Seit dem 9. April 2021 bleibt der Inzidenzwert nun bereits unter 100 (mit einer Ausnahme am 24.04.2021). Im Berichtszeitraum wurden Infektionsfälle in 17 der 24 Gemeinden und Städten im Landkreis registriert (Vorwoche 20). In sieben weiteren Kindertageseinrichtungen gibt es Infektionsfälle unter Kindern oder Beschäftigten mit daraus resultierenden Gruppenschließungen und Absonderungsmaßnahmen im häuslich-privaten Umfeld (Vorwoche ebenfalls 7). Auch sind im Berichtszeitraum 2 Schulen neu betroffen. Wie in der Vorwoche sind erneut in einigen Gewerbebetriebe Infektionsfälle und Häufungsgeschehen aufgetreten. Übertragungen im häuslichen und privaten Bereich bleiben neben Geschehen in Kindertagesstätten und Betrieben unverändert die Hauptursache der Weiterverbreitung. Entsprechend entstehen so auch weiterhin wechselseitige Übertragungen aus Einrichtungen, Betrieben oder Familien.

Die sich aktuell abzeichnende Chance nutzen

Die Zahl der durch das Gesundheitsamt ermittelten engen Kontaktpersonen in Absonderung nahm vergangene Woche nochmals deutlich ab (161, Vorwoche 397). In etwa zwei Drittel aller Fälle konnte das Gesundheitsamt im Nachhinein die Infektionsquellen ermitteln. Aus Sicht des Gesundheitsamts bleibt es trotz der aktuell erfreulichen Entwicklung im Hinblick auf die anstehenden umfangreichen „Lockerungen“ ab Samstag, 15. Mai, weiterhin erforderlich, die geltenden Regelungen und Hygienevorgaben konsequent einzuhalten. Es gilt, die sich aktuell abzeichnende Chance, das Infektionsgeschehen noch weiter einzudämmen, zu nutzen.

Im Berichtszeitraum wurde erneut kein weiterer Todesfall gemeldet. Im Kreiskrankenhaus Emmendingen werden aktuell 8 Personen mit COVID-Erkrankung behandelt (Vorwoche 10), 1 Person befindet sich auf der Intensivstation (Vorwoche zwei).

 

Anzahl der Bürgertestungen

In den kommunalen und privaten Testzentren im Landkreis wurden in der Woche vom 03. bis 09. Mai 2021 bislang 13.030 Bürgertestungen durchgeführt; davon waren 14 Tests positiv. (Stand 10.05.2021).

 

Geimpfte Personen im Landkreis Emmendingen

Im Kreisimpfzentrum in Kenzingen (KIZ) und vom mobilen Impfteam wurden seit dem 22. Januar bis einschließlich 13. Mai 2021 insgesamt 43.561 Impfungen, davon 9.241Zweitimpfungen durchgeführt.

In den mittlerweile 95 Impfpraxen im Landkreis Emmendingen wurden bis einschließlich 12. Mai insgesamt 17.286 Impfungen durchgeführt, davon 1.232 Zweitimpfungen.

 

Weitere Zahlen und Informationen enthält der Lagebericht (PDF-Datei) des Gesundheitsamtes Emmendingen.