## # # # # #

Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Abfallplus

Funktion zur Ausgabe der Termine zur Abfallabfuhr
Verarbeitungsunternehmen
Abfall+ GmbH und Co.KGAixheimer Str. 278549 SpaichingenRegistergericht Stuttgart HRA 728976
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Beauskunften, Darstellen von Informationen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies werden nicht benötigt.
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • nichts
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Herr Florian Mayer und Herr Volker Schweizer info@abfallplus.de

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Emmendingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 28.09.2021

Arbeiten im, mit und für den Wald

„Irgendwas mit Wald“ – mehr fällt vielen Menschen im ersten Moment bei der Berufsbezeichnung „Förster/Försterin“ nicht ein, wenn es darum geht, die Tätigkeit dahinter zu beschreiben. „Wald“ ist natürlich das richtige Stichwort, die Möglichkeiten einer Ausbildung und anschließenden Tätigkeit im Forstbereich sind aber weitaus vielfältiger als viele vermutlich denken. Und mit dem Thema Klimawandel ist für Försterinnen und Förster noch ein weiteres interessantes und wichtiges Thema zu diesem Berufsfeld hinzugekommen.  

Besonders anschaulich wird das derzeit durch drei Trainees, die im Forstamt des Landratsamts Emmendingen arbeiten. Julia Lindinger (25) aus Freiburg ist als Trainee zur Ausbildung als Revierleiterin beim Forstamt, Johanna Sester (33) aus Gengenbach vom Regierungspräsidium Freiburg absolviert ihren Praxisteil beim Landratsamt und Lisa Gollent (26) aus Denzlingen macht derzeit die Ausbildung auf Leitungsebene im Forstbereich. Alle drei haben bereits einen oder sogar zwei Hochschulabschlüsse im Bereich Waldwirtschaft und Forstwirtschaft in der Tasche, für eine Karriere im gehobenen sowie im höheren Forstdienst ist nun noch die zweijährige Trainee-Ausbildung erforderlich.

Modern und flexibel

Bereits seit 2008 wird dieses „Traineeprogramm Forst“ in Baden-Württemberg angeboten, und somit eine moderne, flexible Form der Nachwuchsqualifizierung. Die zweijährige verwaltungsinterne Tätigkeit soll die notwenige Berufspraxis vermitteln und ist Voraussetzung für die spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis.

 „Mich reizt die Aufgabe, als Revierleiterin vielfältige Anforderungen an den Wald unter einen Hut zu bekommen“, erklärt Julia Lindinger (Bachelor-Abschlüsse in Umweltnaturwissenschaften und Waldwirtschaft und Umwelt) ihren Ansporn für die doch insgesamt recht lange Ausbildung für die Laufbahn im gehobenen Forstdienst. „Holz als wichtigen Rohstoff generieren, arbeiten in und mit der Natur und natürlich auch den Waldbesitzern, das stelle ich mir sehr spannend vor.“

Einen etwas anderen Weg möchte Lisa Gollent (Master-Abschluss für Forstwissenschaften) gehen, weniger in der Praxis im Wald als vielmehr in der Organisation und auf der Führungsebene. Nach ihrer Qualifikation im höheren Forstdienst würde sie gerne eine leitende Funktion im Forstbereich erreichen, beispielsweise eine Referententätigkeit an einem Regierungspräsidium oder Ministerium. „Ich könnte mir aber auch eine Arbeit in Forschung und Lehre vorstellen“, sagt sie, „später eventuell die Leitung eines Fachbereichs, einer Abteilung oder einer Forstbehörde.“

Im gehobenen Forstdienst

Johanna Sester (Bachelor-Abschlüsse in Waldwirtschat und Umwelt und Public Management) – ebenfalls gehobener Forstdienst – kommt aus einer Familie mit Waldbesitz und wusste schon als Kind, dass sie später einmal einen Beruf ergreifen möchte, der Bezug zur Natur hat. „Ich habe mich schon immer im Wald wohl gefühlt und daher meine Ausbildung von Anfang an auf einen Job ausgerichtet, der mich raus ins Grüne führt“, erklärt sie.

Bei allen drei Ausbildungen ist die Tätigkeit eine gute Mischung aus Schreibtischarbeit und praktischen Aufgaben, die es im Wald zu erlernen und zu erledigen gilt. Beispielsweise das markieren von Bäumen, die gefällt oder gefördert werden sollen, oder deren Verkehrssicherheit kontrollieren, vor allem wenn sie in der Nähe von Straßen wachsen. Im Büro hilft Julia Lindinger derzeit bei der Organisation des Holzverkaufs, Johanna Sester kümmert sich um Förderanträge aus dem Privatwald und Lisa Gollent schreibt unter anderem Stellungnahmen zu Bauvorhaben. Berufsbegleitend bietet das Land zudem allen Trainees ein Grundgerüst an einführenden Lehrgängen und Seminaren an.

Wo genau die drei angehenden Försterinnen nach dem Trainee-Programm ihren Beruf ausüben werden, ist noch nicht ganz klar. Sicher ist aber, dass sie einen Teil ihrer Arbeitszeit unter Bäumen verbringen wollen und dürfen.