Landkreis Emmendingen (Druckversion)
Autor: Pressestelle
Artikel vom 20.05.2022

Aktueller Corona-Lagebericht: 7-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 400

Überblick Fallzahlentwicklung der letzten 7 Tage

Nach Inkrafttreten der Coronaverordnung Baden-Württemberg am 16. August 2021 basiert dieser Bericht aufgrund der durch die Landesregierung verfügten rechtlichen Änderungen auf den Meldedaten des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg, Stand 19. Mai. 2022

 

Woche 13. Mai – 19 Mai 2022:

Fälle 7 Tage

Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW
(Stand: 19.05.2022)

Todesfälle

608

364,4

3

 

Detailblick - Einordnung der Fälle

Für den Landkreis Emmendingen wurden in der vergangenen Woche vom 13. Mai – 19. Mai 2022 insgesamt 608 neue SARS-CoV-2-Fälle (ausschließlich laborbestätigte PCR-Fälle) registriert. Der Wert der sogenannten 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 364,4 (Vorbericht: 498,0) und folgt dem Trend in Baden-Württemberg (Landesdurchschnitt: 335,1). Das mittlere Alter der neu registrierten Fälle im Landkreis liegt momentan bei 40 Jahren (mit einer Spanne von wenigen Monaten bis zur zehnten Lebensdekade). Auf die auch weiterhin aus verschiedenen Gründen nur als Orientierung bzgl. des tatsächlichen Infektionsgeschehens aufzufassende Datenlage hatten wir mehrfach hingewiesen. Unverändert belegen die Daten nachgewiesener Labormeldungen zumindest eine diffuse, alle Altersgruppen der Bevölkerung und alle Gemeinden und Städte im Landkreis betreffende Infektionslage auf im Vergleich zu den Daten in den gleichen Zeiträumen Mai 2020 bzw. Mai 2021 immer noch hohem Niveau. Im Berichtszeitraum wurden Einzelfälle und Fallhäufungen in drei Kliniken registriert. Ferner ermittelte das Gesundheitsamt ein Ausbruchsgeschehen und mehrere Einzelfälle in stationären und ambulanten Altenpflegeeinrichtungen. Aus einer stationären Eingliederungshilfeeinrichtung wurde eine Fallhäufung gemeldet. Drei Todesfälle im Rahmen einer Covid-Erkrankung wurden gemeldet (achtes und neuntes Lebensjahrzehnt).

Das Robert Koch-Institut und das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg informieren darüber, dass „die derzeitige Gefährdung durch COVID-19 für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland insgesamt weiterhin als hoch eingestuft wird. Bei Auftreten von Symptomen einer neu auftretenden Atemwegserkrankung wie z.B. Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten wird – unabhängig vom Impfstatus und Erregernachweis – dringend empfohlen, Kontakte zu meiden und bei Bedarf die hausärztliche Praxis zu kontaktieren. Die Impfung bietet einen guten Schutz vor schwerer Erkrankung und Hospitalisierung durch COVID-19, dies gilt auch für die Omikronvariante. Die Schließung von Impflücken und Auffrischimpfungen entsprechend den STIKO-Empfehlungen (www.rki.de/covid-19-impfempfehlung) sind daher sehr wichtig. Die Schutzwirkung gegenüber einer Infektion lässt allerdings nach wenigen Monaten nach, sodass angesichts der weiterhin hohen Zahl von Neuinfektionen die konsequente Einhaltung der AHA+L-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen, regelmäßig lüften) und eine Kontaktreduktion zur Reduktion des Infektionsrisikos erforderlich bleiben. Die Wirksamkeit ist am höchsten, wenn diese bei einem Zusammentreffen von allen Personen eingehalten werden.“ (Quelle: https://www.gesundheitsamt-bw.de/fileadmin/LGA/_DocumentLibraries/SiteCollectionDocuments/05_Service/LageberichtCOVID19/2022-05-19_LGA_COVID19-Lagebericht.pdf (PDF-Datei)

Im Kreiskrankenhaus werden aktuell 6 Patientinnen/Patienten behandelt, keine auf der Intensivstation.

 

Entwicklung der Gesamtlage im Landkreis Emmendingen seit Beginn der Pandemie

Bestätigte Fälle:     54910

Verstorbene:           240    

(Datenmitteilung der Landesmeldebehörde Stand 19.05.2022)

 

Geimpfte Personen im Landkreis Emmendingen
 

Mit Stand vom 16. Mai 2022 haben im Landkreis Emmendingen 126.836 Menschen (76,0 Prozent der
Bevölkerung) die Erstimpfung erhalten (Land Baden-Württemberg 71,0 Prozent), 126.553 Menschen die
Zweitimpfung (75,8 Prozent, Land Baden-Württemberg 71,6 Prozent) und 99.523 Menschen auch die
Boosterimpfung (59,6, Land Baden-Württemberg 54,8 Prozent). Bei den Erstimpfungen liegt der Landkreis
Emmendingen im Landesvergleich unter allen Stadt- und Landkreisen an sechster, bei den Zweitimpfun-
gen an siebter und bei den Drittimpfungen an achter Stelle.

Presse- und Europastelle

Herr Ulrich Spitzmüller
Pressereferent
Telefonnummer: 07641 451-1010
E-Mail schreiben

Frau Tebel-Haas
Pressereferentin
Europabeauftragte
Telefonnummer: 07641 451-1011
E-Mail schreiben

Herr Fix
Pressereferent
Internetredakteur
Telefonnummer: 07641 451-1012
E-Mail schreiben

Frau Schulz
Sekretariat
Telefonnummer: 07641 451-2001
E-Mail schreiben

Hauptgebäude
Bahnhofstraße 2-4
79312 Emmendingen

http://www.landkreis-emmendingen.de//aktuelles/nachrichten-aus-dem-landkreis