Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 27.05.2020

Wasserentnahmeverbot aus Flüssen und Bächen

Der niederschlagsarme Winter und das trockene und frühsommerliche Wetter im April mit wenig Regen wirken sich auf die Gewässer im Landkreis Emmendingen aus. Deshalb darf bei einem niedrigen Pegelstand an der dafür maßgeblichen Messstelle der Elz bei Gutach kein Wasser mehr aus Flüssen und Bächen entnommen werden - auch nicht in kleinen Mengen durch Eimer, andere Schöpfgeräte und erst recht nicht durch Pumpen. Dieses von der Wasserbehörde des Landratsamtes Emmendingen erlassene Entnahmeverbot gilt sowohl für private Zwecke als auch für Landwirtschaft, Forst und Gartenbau. Regenschauer und Gewitter bringen oft nur eine kurzfristige, aber nicht nachhaltige Verbesserungen für die Gewässer.

Das Wasserentnahmeverbot dient dem Schutz von Fischen, weiteren Wassertieren und Pflanzen. Ein geringer Wasserstand fördert das Wachstum der Algen, Sonneneinstrahlung und Hitze sorgen bei Niedrigwasser für eine hohe Wassertemperatur und dadurch für weniger Sauerstoff.

Das Verbot der Wasserentnahme hängt von der Wassermenge, bzw. dem  Wasserabfluss am Pegel der Elz bei Gutach und dem so genannten „Mittleren Niedrigwasserabfluss“ ab. Liegt der Wert "Tagesmittel am Vortag" dort unter 1,58 Kubikmeter Wasserabfluss pro Sekunde (m³/s), darf nichts aus den Bächen und Flüssen entnommen werden. Dieser Wert entspricht dem „Mittleren Niedrigwasserabfluss“. Die aktuellen Pegel-Werte können im Internet auf der Seite der Hochwasserzentrale Baden-Württemberg oder über die App „Meine Pegel“ (Detailseite: Weitere Informationen zum Pegel) hinter dem Buchstaben „Q“ abgelesen werden.

Sonderreglegung für landwirtschaftliche Beregnung

Für die landwirtschaftliche Beregnung im Raum Buchholz-Denzlingen und einzelner anderer Betriebe gilt eine Sonderregelung: Die Mitglieder des Beregnungsverbandes Mittlere Elz dürfen Wasser aus Bächen und Flüssen entnehmen, wenn sie oberhalb Grundwasser aus Brunnen in die Gewässer einspeisen. 

Bei Niedrigwasser darf aus der Glotter auch bei Einspeisung von Grundwasser aufgrund der besonderen hydrologischen Situation kein Wasser entnommen werden.