Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 12.06.2020

Keine weiteren Coronainfektionen in den Pflegeheimen

Bei den seit dem 18. Mai 2020 laufenden Corona-Reihentestungen in den Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Emmendingen hat es bisher (Stand: 10. Juni 2020) keinen positiven Fall einer Infektion mit dem Coronavirus gegeben. Das ist das erfreuliche Zwischenergebnis nach fast der Hälfte der Tests, die bisher sowohl beim Personal als auch bei Bewohnerinnen und Bewohnern in den Seniorenheimen auf freiwilliger Basis vorgenommen wurden.

Von den insgesamt rund 1.270 geplanten Tests sind bereits rund 520 vom Labor ausgewertet worden. Bislang liegen von ca. 350 Beschäftigten und rund 170 Bewohnerinnen und Bewohnern negative Untersuchungsergebnisse auf eine Infektion mit dem Coronavirus vor.

Anfang Mai hatte das Landratsamt alle Altenpflegeheime im Landkreis angeschrieben und sie über die kostenlosen und freiwilligen Corona-Tests informiert, für die das Land Baden-Württemberg die Kosten übernimmt.

Mit den flächendeckenden Testungen in stationären Einrichtungen will das Sozialministerium Infektionsherde frühzeitig erkennen und die Weiterverbreitung unterbinden.

Die Reihentestung erfolgte in enger Abstimmung zwischen Landratsamt und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Ärzte der KV nahmen die Abstriche vor. Das mobile Personal wurde in der Corona-Ambulanz in der Köndringer Winzerhalle und in Arztpraxen getestet. Bei den Bewohnerinnen und Bewohner nahmen die Ärzte dies direkt in den Einrichtungen vor. Beim Personal in den Seniorenheimen wurden nicht nur die unmittelbar in der Pflege eingesetzten Mitarbeitenden, sondern auch das Personal aus Hauswirtschaft, Küche, Haustechnik und Verwaltung in die Reihentests einbezogen.  

„Die Durchführung der Tests ist ein organisatorischer Kraftakt. Dafür danke ich Dr. Dirk Kölblin, dem Kreisbeauftragten der Kassenärztlichen Vereinigung für den Notfalldienst im Landkreis Emmendingen und allen beteiligten Ärzten“, betont Landrat Hanno Hurth.

In der kommenden Woche werden die noch ausstehenden Tests in den Seniorenheimen vorgenommen. Im Anschluss daran sind Tests auch bei Behinderteneinrichtungen und weiteren Heimen vorgesehen, sie werden derzeit vorbereitet.