Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 03.08.2020

Im Juli gab es im Landkreis 23 Coronafälle

Im Juli wurden im Landkreis Emmendingen 23 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus bestätigt. Die Gesamtzahl der infizierten Personen hat sich damit vom ersten Fall Ende Februar bis Ende Juli auf 557 Personen erhöht. Im Juli gab es einen Anstieg gegenüber den beiden Vormonaten Juni (11 Fälle) und Mai (8 Fälle). Die meisten Infektionen fielen bisher auf die Monate April (228 Fälle) und März (287 Fälle).

Ausbruch in Gewerbebetrieb und Reiserückkehrer

Von den 23 Corona-Fällen im Juli gehen im Landkreis Emmendingen acht Fälle – und damit rund ein Drittel – auf einen Corona-Ausbruch in einem Freiburger Gewerbebetrieb Anfang des Monats zurück. Weitere Infektionen haben sich daraus nicht mehr ergeben. Fünf Fälle sind auf Reiserückkehrer aus Südosteuropa zurückzuführen. Bei einer Reihentestung in einer Grundschulklasse und einer Kindertagesstätte wurde bei den 50 vorgenommenen Tests erfreulicherweise kein Nachweis einer Corona-Infektion festgestellt. Am Wochenanfang befanden sich im Landkreis Emmendingen insgesamt noch 17 Kontaktpersonen in häuslicher Isolation.

Augenmerk auf Reiserückkehrer

Die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens bleibt abzuwarten, vor allem im Hinblick darauf, wie sich die Rückkehr aus Risikoländern und anderen Urlaubsländern und die Lockerungen im Alltag und auch das damit angestiegene Freizeitverhalten der Menschen auswirken.

Das Gesundheitsamt übt die Hygieneaufsicht über medizinische Einrichtungen und Gemeinschaftsreinrichtungen wie Schulen und Kindertagesstätten aus. Sowohl dort als auch in Zusammenhang mit der Verfolgung der Kontaktpersonen wurde kein Trend zur Nachlässigkeit beobachtet.

Derzeit sind sieben Personen aktuell infiziert

Nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts waren Ende Juli sieben Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Am ersten Augustwochenende gab es keine neuen Infektionen. Von den 557 infizierten Personen seit Beginn der Pandemie gelten geschätzt 507 Personen als von ihrer COVID-19-Infektion genesen. Ein genaues Datum der Genesung liegt für die meisten Fälle nicht vor. Daher wird ein Algorithmus zur Schätzung der Anzahl der Genesenen verwendet. Hierbei handelt es sich um eine grobe Schätzung aufgrund von vom Robert-Koch-Institut festgelegten Kriterien. Sie berücksichtigt zum Beispiel nicht mögliche gesundheitliche Langzeitfolgen nach einer überstandenen Infektion oder – insbesondere bei Personen mit hohem Lebensalter – inzwischen eingetretene Todesfälle aufgrund anderer Ursachen nach einer überstandenen COVD-19-Erkrankung. So können zum Beispiel Menschen noch Beschwerden aufweisen wie zum Beispiel Lungenfunktionsstörungen oder anhaltende Geruchsstörungen – und somit nicht als genesen gelten.

Im Juli gab es keinen Todesfall

Seit rund sechs Wochen gab es im Landkreis Emmendingen keinen Todesfall mehr in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Der letzte Todesfall wurde am 17. Juni 2020 gemeldet, die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei 43 Personen.

Infektionen im 7-Tageszeitraum

Im Landkreis Emmendingen wurde innerhalb der vergangenen sieben Tage bei vier Personen eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt. Bei mehr als 50 positiven Labornachweisen auf eine Corona-Infektion pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen müssen im jeweiligen Landkreis entsprechende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen eingeleitet werden. Bezogen auf die Bevölkerungszahl des Landkreises Emmendingen wäre dies im Landkreis Emmendingen bei einer Zahl von 83 Infizierten innerhalb der letzten sieben Tage der Fall. 

Bezogen auf 100.000 Einwohner gab es im Landkreis Emmendingen bisher seit Beginn der Corona-Pandemie von März bis Ende Juli 334,8 Fälle, im Land Baden-Württemberg lag dieser Wert bei umgerechnet 335,8 Fällen (Quelle: COVID-19 Lagebericht des Landesgesundheitsamtes, Stand: 30. Juli 2020)

Reihentestungen in Heimen gehen weiter

Derzeit laufen die Reihentestungen in den Heimen für Menschen mit Behinderung. Daran nehmen im Landkreis Emmendingen sechs Heime teil. Rund 420 Test sind vorgesehen, sie verteilen sich etwa je zur Hälfte auf die Bewohnerinnen und Bewohnern und auf das Personal.

Die vom Land Baden-Württemberg initiierten Reihentestungen in 21 Seniorenheimen im Landkreis Emmendingen wurden Mitte Juli abgeschlossen. Bei den 1.601 Tests, die bei Bewohnerinnen und Bewohnern sowie beim Personal auf freiwilliger Basis erfolgten, wurden keine Infektionen mit dem Corona-Virus festgestellt.

Kreiskrankenhaus Emmendingen

Im Kreiskrankenhaus Emmendingen sind derzeit keine Menschen wegen einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Im Laufe des Monats Juli gab es in unregelmäßigen Abständen einige wenige Patienten, die als Folge einer Corona-Infektion betreut wurden. Auf der Intensivstation wurden im Juli keine Patienten mit SARS2-COV19 behandelt. Die im Frühjahr eingerichtete Isolierzimmer werden weiter vorgehalten, so dass das Kreiskrankenhaus bei einer wieder steigenden Zahl von COVID-19 Patienten vorbereitet ist.

Die seit Mitte Mai geltenden Besuchsregelungen zum Schutz von Patienten von Mitarbeitenden bleiben bestehen: Besucherinnen und Besucher müssen sich registrieren, pro Patient ist ein Mal täglich Besuch von einer Person für maximal 30 Minuten zwischen 15 und 18 Uhr möglich. In allen Bereichen muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Der Regelbetrieb im Kreiskrankenhaus läuft weiter, so dass alle Termine wahrgenommen werden können und Operationen wie gewohnt erfolgen

Aktualisierung der Fallzahlen im Internet

Das Landratsamt aktualisiert die neuen Corona-Fallzahlen auf der Internetseite von Montag bis Freitag täglich. In den Sommerferien ab August werden die Fallzahlen für das Wochenende am Montagvormittag veröffentlicht.