## # # # # #

Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Abfallplus

Funktion zur Ausgabe der Termine zur Abfallabfuhr
Verarbeitungsunternehmen
Abfall+ GmbH und Co.KGAixheimer Str. 278549 SpaichingenRegistergericht Stuttgart HRA 728976
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Beauskunften, Darstellen von Informationen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies werden nicht benötigt.
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • nichts
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Herr Florian Mayer und Herr Volker Schweizer info@abfallplus.de

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Emmendingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 06.10.2020

Geschlechtsspezifische Auswirkungen der Corona-Pandemie

Das Landratsamt Emmendingen hat derzeit eine Stelle für die „Sachbearbeitung Organisation m/w/d“ ausgeschrieben. Mit dieser Formulierung in den Stellenanzeigen wird die Regelung zur sprachlichen Gleichstellung deutlich, weil nicht mehr ein „Sachbearbeiter“ gesucht, sondern eine neutrale Form gewählt wird, ergänzt durch den Zusatz „m“ für männlich, „w“ für weiblich und „d“ für divers. Damit werden die Stellenanzeigen dem Auftrag des Bundesverfassungsgerichts gerecht, das im Jahr 2017 gefordert hat, die Persönlichkeitsrechte intersexueller Personen zu wahren und eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts zu vermeiden.

Ein Verfahren zu geschlechtsneutralen Stellenausschreibungen hat die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes Emmendingen, Yvonne Baum, auch den Städten und Gemeinden im Landkreis empfohlen, die seit 2017 eine Person benennen müssen, die für die Förderung der Chancengleichheit in den Rathäusern und Kommunalverwaltungen zuständig ist. Im Landratsamt Emmendingen gibt es bereits seit zwei Jahren Regelungen und Empfehlungen für die sprachliche Gleichstellung.

Für Yvonne Baum geht es darum, sich Gedanken über die Wirkung von Sprache zu machen. „Zwischen Denken und Sprechen bestehen enge Wechselwirkungen“, sagt sie. „Unsere Vorstellungen fließen in sprachliche Äußerungen ein und die Art zu sprechen, beeinflusst wiederum unser Denken“. Eine geschlechterspezifische Formulierung sei daher ein wichtiger Beitrag, um die Gleichstellung der Geschlechter durchzusetzen.

Auch die kommunalen Verwaltungen sollen für geschlechtsneutrale Schreibweisen sensibilisiert werden und Regelungen für Anschreiben, Stellenanzeigen, Broschüren oder Texte in Mitteilungsblättern entwickeln. So hat auch die Stadt Emmendingen von der dortigen Beauftragten für Chancengleichheit, Katharina Katt, einen Leitfaden erstellt.

Zwei Mal jährlich trifft sich Yvonne Baum mit den Vertreterinnen und Vertretern der Städte und Gemeinden, um bei diesen Koordinierungstreffen aktuelle Themen der Gleichstellungspolitik zu besprechen. Beim jüngsten Treffen Ende September wurde über die geschlechtsspezifische Auswirkung der Corona-Pandemie diskutiert. Die Anwesenden tauschten sich zu Problemen, umgesetzten Lösungswegen und Ideen aus, wie mit der herausfordernden Situation in der Corona-Pandemie in den unterschiedlichen Gemeinden umgegangen wurde und künftig umgegangen werden könnte. Hierbei kam insbesondere die im Frühjahr beim Lockdown oder bei einer Quarantäne nach Corona-Fällen an Schulen entstandene Situation bei der Kinderbetreuung zur Sprache.

Bei berufstätigen Paaren sind vor allem Frauen und seltener Männer betroffen, wenn bei einer klassenweisen Quarantäne von 14 Tagen Kinder daheim betreut werden müssen. Die Entscheidung, dass die Frau zuhause bleibt und sich um den Haushalt oder die Pflege bzw. die Betreuung von Angehörigen kümmert, wurde vielerorts schnell gefällt.

Um einer Rückwärtsbewegung der Geschlechterrollen entgegenzuwirken, bräuchte es, so betont Yvonne Baum, verlässliche und flexible Unterstützungsangebote in der Gemeinde, aber auch von Seiten der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Hierzu gehören unter anderem die Möglichkeit einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung, zu Homeoffice und bei Familien mit kleineren Kindern eine finanzielle sowie organisatorische Unterstützung bei der Betreuung. Beim Koordinierungstreffen wurden zudem unterschiedliche Unterstützungsangebote des Bundes und des Landes vorgestellt. Sie werden regelmäßig auf der Internetseite des Landratsamtes auf den Seiten der Gleichstellungsbeauftragten ergänzt und aktualisiert.