Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 17.12.2020

Ab sofort Besuchsverbot im Kreiskrankenhaus Emmendingen

Das Wichtigste im Überblick

  • Kreiskrankenhaus bereitet sich auf Zunahme der COVID-19-Patienten vor.
  • Alle Stationen sind in Betrieb. Ambulante Termine werden abgesagt.
  • Ausnahmen vom Besuchsverbot nur für Väter der Geburtsstation, Sterbebegleiter, Notfallpatienten und deren Begleitperson
  • Zutritt nur über den Haupteingang mit FFP2-Maske und vorherige Anmeldung.

Ab sofort gilt im Kreiskrankenhaus ein generelles Besuchsverbot. Damit reagiert das Haus, wie die meisten Krankenhäuser in der Region, auf die steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie.

Um die Zahl der Personen im Krankenhaus möglichst gering zu halten, werden planbare Eingriffe abgesagt. Die betroffenen Patienten werden durch das Kreiskrankenhaus informiert.

„Mit diesen Maßnahmen möchten wir die medizinische Versorgung unserer Patienten sicherstellen und gleichzeitig unsere Mitarbeitenden vor dem neuartigen Coronavirus schützen. Das ist unser oberstes Ziel“, so der Ärztliche Direktor Dr. Ulrich Saueressig.

Alle Stationen, die Notaufnahme und die Intensivstation sind weiterhin in Betrieb.

Ausnahmen vom Besuchsverbot gibt es nur in medizinisch begründeten Fällen und nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Auch für Sterbebegleiter sind nach Absprache Besuche möglich.

Werdende Väter dürfen das Kreiskrankenhaus weiterhin zur Geburt und auch nach der Geburt betreten. Dies gilt auch für die Begleitperson von Notfallpatienten.

Lockerung des besuchsverbots über Weihnachten

Über die Weihnachtsfeiertage ist das Besuchsverbot gelockert, vom 24. Dezember 2020 bis einschließlich 26. Dezember 2020 darf eine festgelegte Person einen Patienten in der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr besuchen.

Die allgemeinen Hygieneregeln (AHA-Regeln) gelten weiterhin. Die Besucher müssen im Krankenhaus eine FFP2-Maske tragen. Sie werden bei Bedarf auch an der Rezeption ausgegeben.

Der Zutritt in das Kreiskrankenhaus ist ausschließlich über den Haupteingang möglich. Für das Betreten des Krankenhauses als Besucher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Nach wie vor ist das W-LAN des Kreiskrankenhauses kostenfrei geschaltet.