Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 18.12.2020

Corona-Lagebericht: Fallzahlen nehmen leicht ab

Corona-Lagebericht des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Emmendingen für den Zeitraum vom 11. bis 17. Dezember 2020

In dieser Woche wurden 253 neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen (141 Frauen und 112 Männer). Das waren 29 Fälle weniger als in der Vorwoche.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Zeitraum von 151,4 auf 131,0 etwas abgesunken. Sie liegt damit nach wie vor unter dem Landesschnitt von mittlerweile 193,7.
Der Landkreis Emmendingen hatte zwischenzeitlich am Mittwoch, 16. Dezember 2020 mit 114,8 die niedrigste Inzidenz in Baden-Württemberg. Am Sonntag davor lag sie im Landkreis noch bei 170,7. Der Zahlenvergleich zeigt deutlich, wie unberechenbar das Coronavirus nach wie vor ist.

Wie schon in den letzten Wochen kann das Gesundheitsamt in der überwiegenden Mehrzahl der Infektionsfälle den Ansteckungsweg noch nachvollziehen.

Mehrheitlich wird sich innerhalb der Familie angesteckt. Häufig kommt es auch immer noch zu Ansteckungen im beruflichen Umfeld. Vereinzelt in der Schule aber mehrfach in Kindergärten. Auch in der vergangenen Woche standen mehrere Ausbruchsgeschehen in vulnerablen Einrichtungen - insbesondere in Pflegeheimen - im Fokus.

Angesichts der Ausbruchsgeschehen in vulnerablen Einrichtungen begrüßt der Landkreis die Änderungen der Coronaverordnung, die seit 16. Dezember 2020 in Kraft sind. Zum einen wird die Beschränkung von Besuchen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen geregelt, zum anderen hat das Personal in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Das Personal muss sich zudem zweimal wöchentlich testen lassen.

Die aktuell in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen nehmen weiter ab. In dieser Woche wurden 383 enge Kontaktpersonen nachgewiesen (Vorwoche 441). Das sind 58 Personen weniger als in der Vorwoche.

Seit Beginn der Pandemie gab es 2.783 Infektionen mit dem Coronavirus. 2.432 Personen gelten nach den vom Robert-Koch-Institut festgelegten Kriterien als genesen.

Nach wie vor besorgniserregend ist die Zahl der Menschen, die mit und an Covid-19 versterben. In dieser Woche starben zwölf Personen, die alle älter als 80 Jahre waren an oder mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle liegt damit deutlich höher als in der Vorwoche (8).

Weitere detaillierte Informationen erhält der Lagebericht (PDF-Datei) (PDF-Datei) (PDF-Datei) des Gesundheitsamtes de Landkreises Emmendingen.