Nachrichten aus dem Landkreis: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 08.01.2021

Corona-Lagebericht: Deutlich weniger Kontaktpersonen

Corona-Lagebericht des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Emmendingen für den Zeitraum vom 18. Dezember 2020 bis 7. Januar 2021

In den vergangenen drei Wochen wurden 789 neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen (431 Frauen und 358 Männer). Der Altersdurchschnitt liegt jeweils bei 46 Jahren.

Die 7-Tage-Inzidenz ist mit 98,0 aktuell deutlich niedriger als vor drei Wochen mit 131,0. Zeitweilig lag der Wert kurz vor Weihnachten, am Dienstag, 22. Dezember 2020 bei 198,3 und damit beinahe bei der 200-er-Schwelle. Am Dienstag, 5. Januar 2021 lag der Inzidenzwert bei 85,9 und war damit der niedrigste Stand innerhalb der drei Wochen.

Das Gesundheitsamt kann derzeit in mehr als drei Viertel der Infektionsfälle den jeweiligen Ansteckungsweg rückblickend noch nachvollziehen.

In der Mehrzahl handelt es sich um Übertragungen im familiären und privaten Umfeld, in der häuslichen Wohngemeinschaft und im beruflichen Umfeld. Diese Infektionsorte bedingen sich gegenseitig - also Infektionen im Betrieb und Eintrag in die Familie oder umgekehrt.

Über Weihnachten konnte statistisch kein besonders nennenswerter Anstieg der Fälle im familiären Zusammenhang festgestellt werden. Die vorgezogene Schließung von pädagogischen Einrichtungen bedingt, dass aktuell nur wenige Infektionsfälle aus der sogenannten Notbetreuung resultieren.

Die aktuell in Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen haben deutlich abgenommen. Aktuell liegt die Zahl bei 196 (Vorbericht 383). Diese Abnahme ist überwiegend auch durchdie Schließung von Schulen und Kitas bedingt.

Die Infektionslage bleibt auch im Landkreis Emmendingen weiterhin sehr ernst; wir haben es mit einem diffusen Infektionsgeschehen zu tun, das sich anders als noch im Frühjahr nicht bestimmten größeren Ereignissen/Auslösern zuordnen lässt.
In der Gesamtbetrachtung ist die 7-Tagesinzidenz zwar wie im gesamten Bundesland abgesunken, jedoch weiterhin zu hoch für eine rein mittels Kontaktpersonennachverfolgung leistbare Eindämmung des Infek-tionsgeschehens.

Seit Beginn der Pandemie gab es 3.571 Infektionen mit dem Coronavirus. 3.278 Personen gelten nach den vom Robert-Koch-Institut festgelegten Kriterien als genesen.

In den vergangenen drei Wochen sind 28 Menschen im Alter zwischen 70 und 100 Jahren mit oder an Covid-19 gestorben.

Weitere detaillierte Informationen erhält der Lagebericht (PDF-Datei) des Gesundheitsamtes de Landkreises Emmendingen.