Aktuelles: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Pressestelle
Artikel vom 27.11.2020

Corona-Lagebericht: Fallzahlen gehen weiter leicht zurück

Corona-Lagebericht des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Emmendingen für den Zeitraum vom 20. bis 26. November 2020

In dieser Woche wurden 180 neue Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen (90 Männer und 90 Frauen). Das waren 26 Fälle weniger als in der Vorwoche.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Zeitraum von 125,6 auf 93,7 gesunken, sie lag damit unter dem Landesdurschnitt von 129,2.

In den vergangenen beiden Wochen konnte kein weiterer exponentieller Anstieg der Neuinfektionen beobachtet werden, sondern im Gegenteil eine leichte Abnahme der Fallzahlen.

Dieser positive Effekt ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dem Teil-Lockdown und besonders den Antrengungen der Bevölkerung, Kontakte zu reduzieren, zu verdanken.

Die meisten Infektionen erfolgten im familiären und privaten Bereich, reine Freizeitkontakte als Ursache treten deutlich in den Hintergrund. Dafür setzt sich der Trend der Zunahme der Fälle mit Bezug zum Arbeitsplatz, der Seniorenpflege und in Kitas und Schulen weiter fort.

In mehr als der Hälfte der Fälle gelingt dem Gesundheitsamt noch immer eine rechtzeitige Unterbrechung relevanter Infektionsketten, bevor bei den Betroffenen überhaupt Erkrankungssymptome auftreten.

Derzeit befinden sich 542 Kontaktpersonen in Quarantäne, vor einer Woche waren es 547 Personen.

Seit Beginn der Pandemie im März gab es 2.045 Infektionen mit dem Coronavirus. 1.793 Personen gelten nach den vom Robert-Koch-Institut festgelegten Kriterien als genesen.

In dieser Woche starben sechs Personen im Alter von über 70 bis über 90 Jahre, so dass sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 56 Personen erhöht hat.

Weitere detiaillierte Informatonen enthält der Lagebericht (PDF-Datei)des Gesundheitsamtes des Landkreises Emmendingen.