Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

AAA
info

Pflegestützpunkt

Der Pflegestützpunkt ist eine Beratungsstelle für gesetzlich versicherte Pflegebedürftige, Angehörige und Interessierte im Landkreis Emmendingen. Die Fachkraft bietet den Rat- und Hilfesuchenden Unterstützung und Klärung an und kann als Wegweiser dienen.

Sie erhalten Informationen rund um gesetzliche und kommunale Leistungen sowie Auskünfte über regionale Betreuungsangebote und Hilfestellung bei der Inanspruchnahme der Leistungen. Die Auskünfte erfolgen neutral und sind für die Nachfragenden kostenlos. Die Beratung ist vertraulich und unterliegt den Bestimmungen des Datenschutzes. Der Pflegestützpunkt kooperiert mit Kostenträgern, Leistungsanbietern, Selbsthilfegruppen, Bürgerschaftlichen Initiativen und ehrenamtlich engagierten Personen.

Beratungstermine:
Nach vorheriger telefonischer Vereinbarung sind neben den Beratungen im Pflegestützpunkt Emmendingen und Hausbesuchen auch Beratungen in Endingen (Bürgerhaus), Herbolzheim (Rathaus) und Waldkirch (Generationenbüro) möglich.

Aktuelles

                                                                Hospiztage

                                                             im Herbst 2017

                                                   im Landkreis Emmendingen

 

Informationen zu den im Herbst 2017 im Landkreis Emmendingen stattfindenden Hospitztagen erhalten Sie aus unserem Flyer

 

Folgende Veranstaltungen finden in den nächsten Monaten statt:

 

Vortrag: „Pflegebedürftig – was nun?“

Referentinnen: Christiane Hartmann und Katharina Dähn
Pflegestützpunkt Landkreis Emmendingen
Termin: 20. September 2017 – 19:30 Uhr
Ort: Bürgerhaus Alte Schule, Hauptstr. 12, Riegel

(Flyer)

 

Studientag anlässlich des Welt- Alzheimertages:
Thema: „Diagnose Demenz. Lässt sich alles im Voraus planen?“

Termin: 21. September 2017 – 13:30 bis ca. 18:00Uhr
Ort:Katholische Akademie, Wintererstr. 1, Freiburg
Anmeldung bis 18. September 2017

(siehe Flyer

 

Im Rahmen der Hospiztage im Landkreis Emmendingen:

Lesung: „Loslassen und Leben aufräumen – was mit uns geschieht, wenn wir die Wohnung unserer Eltern auflösen“

Referentin:  Christina Erdkönig, Dipl.-Kulturwirtin, Hörfunk- u. Fernsehjournalistin,
Termin: Dienstag, 24. Oktober 2017 - 19.00 Uhr 
Ort: Landratsamt Emmendingen,  Haus am Festplatz, Freiburger Str. 4 
Veranstalter: Landratsamt Emmendingen, Pflegestützpunkt

(Plakat der Lesung)

 

 

Kontakt und Anschrift

Pflegestützpunkt
Markgrafenstraße 8
79312 Emmendingen
E-Mail schreiben

Frau Hartmann
07641 451-3091
07641 451-143091

Frau Dähn
07641 451-3095
07641 451-143095

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen, eingeschränkt telefonisch
Donnerstag: 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag: 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Die Aufgaben des Pflegestützpunktes

Die Aufgaben des Pflegestützpunktes liegen in der Beratung, Information und Vermittlung für Pflegebedürftige und Angehörige aller Altersgruppen zu:

  • Angeboten im Vor- und Umfeld der Pflege
  • Essen auf Rädern
  • Hausnotrufdiensten
  • Mobile Soziale Dienste
  • Ambulanter Unterstützung und Hilfen
  • Niedrigschwelligen Angeboten für Demenzkranke
  • Tagespflege
  • Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege
  • Vollzeitpflege
  • Kostenfragen für pflegerische, medizinische und soziale Leistungen
  • Leistungsansprüchen  aus der Pflegeversicherung und SGB XII und anderer Sozialgesetzbücher

Der Pflegestützpunkt unterstützt bei

  • der Antragstellung
  • der Vermittlung und Koordination der einzelnen Hilfen
  • der Kontaktaufnahme zu Dienstleistern

Vernetzung und Koordination

  • Enge Zusammenarbeit mit Trägern von Hilfs- und Unterstützungsangeboten
  • Enge Zusammenarbeit mit den Kranken- und Pflegekassen