Wahlen: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Ergebnisse der Landtagswahl 2021

Zum Liveticker und den Ergebnissen der Landtagswahl 2021 für den Landkreis Emmendingen

Landtagswahl am 14. März 2021 - Mit Maske ins Wahllokal oder Breifwahl machen

Der Landtagswahlkampf biegt auf die Zielgerade ein: Im Landkreis Emmendingen können rund 123. 000 Frauen und Männer am Sonntag, 14. März 2021 bei der Landtagswahl über die künftige Zusammensetzung des Landtags in Stuttgart mitentscheiden. Es ist eine Wahl unter Pandemiebedingungen, die nicht nur den Wahlkampf und die Wahlvorbereitungen, sondern auch den Wahltag selbst prägen. So müssen im Wahllokal sowohl die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer als auch die Wählerinnen und Wähler einen medizinischen Mundschutz oder eine FFP 2 Maske tragen, auf genügend Abstand achten und beim Betreten des Wahllokals die Hände desinfizieren. Zudem sollte für das Ausfüllen des Stimmzettels möglichst ein Schreibutensil mitgebracht werden. Viele Wahlberechtigte machen von der Briefwahl Gebrauch und haben die Unterlagen bei ihrer Gemeindeverwaltung angefordert.

Der Landkreis ist mit dem Wahlkreis identisch

Der Landkreis Emmendingen ist einer der 70 Wahlkreise in Baden-Württemberg, er ist – anders als bei der Bundestagswahl – identisch mit dem Landkreis, dazu zählen alle 24 Städte und Gemeinden des Landkreises. Das Mindestalter für die Wahlberechtigten bei der Landtagswahl liegt bei 18 Jahren. Der neue Landtag wird für eine Dauer von fünf Jahren gewählt.

Auf dem Stimmzettel stehen zwölf Namen und Parteien zur Auswahl

Im Landkreis Emmendingen treten zwölf Parteien zur Wahl an, in dieser Reihenfolge stehen sie auf dem Stimmzettel: Alexander Schoch (Bündnis 90/Die Grünen), Jutta Zeisset (CDU), Andreas Marowski (AfD), Sabine Wölfle (SPD), Felix Fischer (FDP), Horst Burkhart (Die Linke), Michael Kefer (ÖDP), Andreas Heidinger (Die Partei), Andreas Gerber (Freie Wähler), Roland Philipps (Klimaliste BW), Annegret Höveler (W 2020), Robert Kehrberg (Volt).

Nur ein Kreuz auf dem Stimmzettel

Der Stimmzettel hat ein handliches DIN-A-4-Format und wird im Wahllokal ausgeteilt. Nur wer per Briefwahl abstimmt, erhält ihn bereits mit den Briefwahlunterlagen vom Rathaus zugeschickt. Die obere rechte Ecke des Stimmzettels ist abgeschnitten, das hat seinen Grund: Es soll Menschen mit einer Sehbehinderung helfen, den Stimmzettel in eine Blindenschablone einzulegen.

Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme, so dass er auf dem Stimmzettel nur ein Kreuz bei dem Kandidaten bzw. der Kandidatin seiner Wahl machen muss und damit auch die Partei wählt, für die der Bewerber bzw. die Bewerberin antritt. Das Wählen scheint bei der Landtagswahl wenig Probleme zu machen: Bei der Landtagswahl im März 2016 waren knapp ein Prozent der Stimmzettel nicht richtig ausgefüllt.

Briefwahl muss bei der Gemeindeverwaltung beantragt werden

Die Wahlbenachrichtigung wurde von den Rathäusern bereits im Februar an alle Wahlberechtigten versandt, sie sollte ins Wahllokal mitgebracht werden. Wer bei per Briefwahl wählen will, muss dies bei seiner Gemeinde beantragen. Wie dies erfolgt, steht auf der Wahlbenachrichtigung und auf den Internetseiten der Städte und Gemeinden. Die Briefwahlunterlagen werden nach der Anforderung von der Gemeindeverwaltung zugeschickt.

Wahllokale wie bisher von 8 bis 18 Uhr geöffnet

Wer am Wahlsonntag im Wahllokal wählen will hat dafür wie bisher von 8:00 bis 18:00 Uhr Zeit. Wo sich das jeweilige Wahllokal befindet, steht auf der Wahlbenachrichtigung. Wichtig: Medizinischen Mundschutz oder FFP-2-Maske beim Besuch des Wahllokals nicht vergessen.

Wahlbeteiligung zuletzt bei 71 Prozent

Mit Spannung wird die Wahlbeteiligung erwartet. Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren lag sie bei rund 71 Prozent und bei der Wahl 2011, die damals zu einem Regierungswechsel führte, beteiligten sich 66 Prozent der Wahlberechtigten an der Abstimmung. Die Landtagswahl lag damit aber unter der Bundestagswahl, bei der im Herbst 2017 rund 77 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Kreuzchen auf dem Stimmzettel machten.

Briefwahl nimmt seit Jahren zu

Keine Überraschung dürfte bei dieser Landtagswahl ein deutlich höherer Anteil bei der Briefwahl sein. Vor fünf Jahren lag sie bei der Landtagswahl noch bei 19,7 Prozent. Bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 nutzten 24,2 Prozent die Briefwahl, bei der Europawahl im Mai 2019 stimmten 26,8 Prozent per Briefwahl ab und bei der Kommunalwahl am selben Tag waren es sogar 29,6 Prozent, die ihre Stimmzettel daheim ausfüllten und abschickten.

Briefwahl-Spitzenreiter bei der Landtagswahl im Landkreis vor fünf Jahren war Vörstetten mit einem Anteil von 27,1 Prozent vor Rheinhausen mit 25,3 Prozent, dahinter folgen Emmendingen und Bahlingen mit jeweils rund 22 Prozent. In Kenzingen nutzten 21,9 Prozent diese Möglichkeit, in Sexau waren es 21,8 Prozent und in allen anderen Städten und Gemeinden unter 20 Prozent.

Wahlstatistik nach Geschlecht und Alter in drei Wahllokalen

In drei Wahllokalen im Landkreis Emmendingen werden am Wahltag vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg in Stichproben Daten zu Geschlecht und Alter der Wählenden erhoben und zwar im Kultur- und Bürgerhaus in Denzlingen, in der Turnhalle in Gutach und im Rathaus in Nordweil.

Wahlergebnisse am Wahlabend im Internet

Die Wahlzentrale für den Landkreis befindet sich im Landratsamt Emmendingen. Die Rathäuser übermitteln sofort nach der Auszählung ihre Ergebnisse an das Landratsamt, von dort wird das vorläufige Endergebnis am Wahlabend an die Landeswahlleiterin in Stuttgart gemeldet. Die Ergebnisse aus den 24 Städten und Gemeinden und das Gesamtergebnis für den Landkreis werden am Sonntagabend auf der Internetseite www.landkreis-emmendingen.de veröffentlicht. Die Wahl ist jedoch erst endgültig abgeschlossen, wenn das Landratsamt die Wahl geprüft und der Wahlausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 18. März 2021 das Wahlergebnis festgestellt hat.

Bundestagswahl 2021: Einreichung von Wahlvorschlägen

Noch ist die Landtagswahl vom 14. März 2021 nicht abgeschlossen, da laufen bereits die Vorbereitungen für die Bundestagswahl am 26. September 2021. Ab sofort können beim Landratsamt Emmendingen Wahlvorschläge für den Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr eingereicht werden. Der Wahlkreis besteht aus 41 Städten und Gemeinden – neben allen 24 Kommunen aus dem Landkreis Emmendingen zählen auch 17 Städte und Gemeinden des Ortenaukreises aus der südlichen Ortenau und dem Kinzigtal dazu.

Wahlvorschläge können sowohl Parteien als auch Einzelbewerber einreichen. Ein Bewerber bzw. eine Bewerberin kann nur in einem Wahlkreis antreten und muss seine Zustimmung schriftlich erteilen, diese Zustimmung kann dann nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Parteien, die weder im Bundestag noch in einem der 16 Landtage vertreten sind, und Einzelbewerber müssen 200 sogenannte Unterstützerunterschriften von Wahlberechtigten aus dem Wahlkreis einreichen, die persönlich und handschriftlich unterschreiben sein müssen. Die hierfür erforderlichen Formblätter und alle anderen für die Wahl benötigten Unterlagen sind beim Landratsamt Emmendingen erhältlich, sie können unter der E-Mail-Adresse wahlen(@)landkreis-emmendingen.de angefordert werden.

Die Wahlvorschläge müssen bis spätestens 19. Juli 2021 um 18:00 Uhr beim Landratsamt Emmendingen vorliegen. Die Kreiswahlleitung empfiehlt jedoch, die Vorschläge schon früher einzureichen, um mögliche Mängel noch rechtzeitig beseitigen zu können.

Ob alle eingereichten Wahlvorschläge korrekt sind und zur Wahl zugelassen werden, entscheidet der Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am 30. Juli 2021. Danach sind dann keine Änderungen mehr möglich.

Alle Informationen zur Bundestagswahl sind in der öffentlichen Bekanntmachung enthalten. Sie sind sowohl auf der Internetseite des Landratsamtes Emmendingen und des Ortenaukreises veröffentlicht.

Info

Die Wahlkreise bei der Bundestagswahl sind nicht mit den Landkreisen identisch, da Landkreise unterschiedlich große Einwohnerzahl haben und Wahlkreise in etwa gleich viele Wählerinnen und Wähler haben sollen.

Zum Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr zählen 41 Gemeinden: alle 24 Gemeinden des Landkreises Emmendingen sowie 17 Gemeinden aus der südlichen Ortenau und dem Kinzigtal: Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Haslach, Hofstetten, Kappel-Grafenhausen, Kippenheim, Lahr, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Ringsheim, Rust, Schuttertal, Schwanau, Seelbach und Steinach.

Ergebnisse zur Europa- und Kreistagswahl 2019

Hier finden Sie das endgültige Ergebnis der Europawahl 2019 für den Landkreis Emmendingen.

Ergebnis Europawahl 2019

Nachfolgend haben wir für Sie das Ergebnis der Kreistagswahl 2019 zusammengestellt.

Ergebnis Kreistagswahl 2019

Bundestagswahl 2017

Wahlkreis 283 Emmendingen mit drei Abgeordneten im Bundestag

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 28. September 2017 die endgültigen Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 für den Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr festgestellt.

Gegenüber den Schnellmeldungen vom Wahlabend gab es nur geringe Veränderungen.

Gesamtergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 283 Emmendingen-Lahr (PDF-Datei)

Die Wahlbeteiligung beträgt jetzt amtlich 77,18 Prozent.

Die Briefwahlbeteiligung lag bei 24,2 Prozent: Jeder vierte Wahlberechtigte hat damit per Briefwahl abgestimmt.

Die Zahl der ungültigen Stimmen lag bei den Erststimmen bei 1,26 Prozent und bei den Zweitstimmen bei 1,21 Prozent.

Das Direktmandat ging an Peter Weiß (CDU) mit 37,56 Prozent. Er ist seit 1998 im Bundestag.

Aus dem Wahlkreis sind außerdem Dr. Johannes Fechner (seit 2013) und erstmals Thomas Seitz (AfD) im Bundestag. Beide erhielten ihren Sitz über die Landesliste Baden-Württemberg. 

Peter Weiß erhielt mit 62.476 Stimmen und einem Anteil von 37,56 Prozent die meisten Erststimmen und zieht zum sechsten Mal in den Bundestag ein.  

Dr. Johannes Fechner (SPD) konnte 39.472 Stimmen und damit 23,73 Prozent verbuchen.

Auf den dritten Platz bei den Erststimmen kam im Wahlkreis 283 Emmendingen Markus Rasp von Bündnis 90/Die Grünen mit 11,14 Prozent.

Thomas Seitz holte für die AfD 10,84 Prozent der Stimmen.

FDP-Kandidat Felix Fischer schaffte 8,58 Prozent.

Für Alexander Kauz, der für die Linke antrat, entschieden sich 5,22 Prozent.

 Dr. Katrin Wiegand von der Tierschutzpartei erhielt 1,91 Prozent. 

Für den ÖDP-Kandidaten Michael Kefer stimmten 1,02 Prozent.

Zweitstimmen: CDU vor SPD, Grüne vor AfD

Bei den Zweistimmen lag wie im Bundesgebiet auch im Wahlkreis Emmendingen die CDU mit 35,92 Prozent vorn. Die SPD behauptete Platz zwei mit 17,87 Prozent. Anders als im Bundesgebiet ging im Wahlkreis Emmendingen-Lahr der dritte Platz mit 13,70 Prozent an Bündnis 90/Die Grünen. Für die AfD stimmten am Sonntag 11,50 Prozent, für die FDP 10,59 Prozent und für die Linke  5,76 Prozent. Mit Ausnahme der Tierschutzpartei mit 1,27 Prozent blieben alle anderen Parteien weit darunter.

Wahlbeteiligung mit 77,18 Prozent erneut gestiegen

Die Wahlbeteiligung lag bei 77,18 Prozent. Sie ist damit erneut gestiegen: Gegenüber der Bundestagswahl 2013 Jahren gingen diesmal 5,67 Prozent mehr Frauen und Männer ins Wahllokal oder nutzen Briefwahl.

Die höchste Wahlbeteiligung gab es unter den 41 Städten und Gemeinden im Wahlkreis Emmendingen-Lahr mit 85,94 Prozent in Vörstetten, gefolgt von Hofstetten (85,08 Prozent) und Mühlenbach (84,79 Prozent).

Vorläufiges Wahlergebnis um 22:29 Uhr

Landrat Hanno Hurth konnte als Kreiswahlleiter am Wahlabend das vorläufige Ergebnis um 22:29 Uhr an die Landeswahlleiterin nach Stuttgart melden. Am schnellsten beim Auszählen waren diesmal übrigens die Wahlhelfer in Ringsheim: Sie hatten bereits um 19:30 Uhr das Ergebnis telefonisch ans Landratsamt Emmendingen durchgegeben.  

Abgeordnete

Dr. Andreas Schwab - MdEP CDU
Eisenbahnstraße 64
79098 Freiburg
Telefonnummer: 0761 2171313
Weiter zur Webseite

Peter Weiß - MdB CDU
Denzlinger Straße 8
79312 Emmendingen
Telefonnummer: 07641 931177
Weiter zur Webseite

Dr. Johannes Fechner - MdB SPD
Landvogtei 5
79312 Emmendingen
Telefonnummer: 07641 9542360
Weiter zur Webseite

Thomas Seitz - MdB AfD
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefonnummer: 030 22773356

Sabine Wölfle - MdL SPD
Franz-Josef-Baumgartner-Straße 1/1
79312 Emmendingen
Telefonnummer: 07641 9628182
Weiter zur Webseite

Alexander Schoch - MdL Bündnis 90/Die Grünen
Theodor-Ludwig-Straße 24-26
79312 Emmendingen
Telefonnummer: 07641 954545
Weiter zur Webseite