Koordinierungsstelle Übergang Schule und Beruf: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Koordinierungsstelle Übergang Schule und Beruf

Bereits heute gibt es im Landkreis eine Vielzahl von Initiativen und Projekten, die junge Menschen im Übergang von Schule und Beruf begleiten. Die Koordinierungsstelle hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen zu verbessern und damit vorhandene Ressourcen effizient einsetzen zu können, Synergie-Effekte auszuschöpfen und Transparenz zu schaffen.

Modellversuch Übergang Schule und Beruf

Mehr Schulabgängerinnen und Schulabgängern den direkten Übergang in Ausbildung und Beruf zu ermöglichen, schwächere Jugendliche bei diesem Übergang so gut wie möglich zu unterstützen und den Übergangsbereich zu reduzieren und zu optimieren - das hat sich das Ausbildungsbündnis in Baden Württemberg zum Ziel gesetzt.

Seit dem Schuljahr 2018/2019 ist der Landkreis Emmendingen Modellregion zur Neugestaltung des Übergangs Schule – Beruf.
 

Bausteine

  • Systematische Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen
  • Für Jugendliche mit Förderbedarf: Einstiegsqualifizierung oder Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual)
  • Für Jugendliche ohne Förderbedarf, die nachweisen können, dass sie sich seit längerem erfolglos um einen Ausbildungsplatz bemüht haben (als Notfallmaßnahme): Berufsqualifizierung dual (BQdual) - im 1. Jahr schulische Ausbildung in ausgewähltem Beruf mit betrieblichen Anteilen. Ziel: Vermittlung in Ausbildung.
  • Regionales Übergangsmanagement zur Moderation der Akteure und Koordination von Maßnahmen vor Ort
  • Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit

Im Schuljahr 2018/2019 ist die GHSE mit 4 AVdual-Klassen in den Modellversuch gestartet und führt ihn auch im Schuljahr 2019/2020 mit 4 AVdual-Klassen fort. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler aus einem Team von zwei AVdual-Begleiterinnen, Lernbegleitungen, die die pädagogisch-didaktische Konzeption umsetzen sowie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern.

Im Schuljahr 2020/2021 wird mit dem beruflichen Schulzentrum Waldkirch eine weitere Schule den Bildungsgang AVdual anbieten.
 

Evaluation

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat die Prognos AG beauftragt, den Modellversuch prozessbegleitend zu evaluieren.

Aktuelle Informationen finden Sie Sie auf der Projektseite des Landes Baden-Württemberg.

https://www.uebergangschuleberuf-bw.de/

Berufswahlordner

SCHULISCHE BERUFSORIENTIERUNG WIRKSAM GESTALTEN

Der Berufsorientierungsprozess von Schülerinnen und Schülern ist mit der Aufnahme der Leitperspektive „Berufliche Orientierung“ und dem Schulfach „Wirtschafts-, Berufs- und Studienorientierung“ durch das Kultusministerium verbindlich im Schulsystem in Baden-Württemberg verankert.

Ziel ist es, durch eine individuelle Förderung den Prozess der Berufs- oder Studienorientierung zielführend und realitätsnah zu gestalten und dabei die Unterstützungssysteme wirksam zusammenzubringen. Für das gemeinsame pädagogische Handeln hinsichtlich einer Verzahnung von Selbstreflexion und Realerfahrung sowie von Beratung und Unterstützung braucht es Systematisierung, Transparenz und ein verbindendes Dokumentationsinstrument. Dies bietet Ihr Berufswahlordner.

Der Berufswahlordner besteht aus dem einem DIN A4 Ordner inklusive einem 7-teiligen Register, und der Handreichung mit seinen vielfältigen Arbeitsblättern und Informationsmaterialien. Die Arbeitsblätter sind kopierfähig oder digital ausfüllbar. Die Handreichung enthält außerdem Hinweise zum Aufbau des Ordners und Tipps zum sinnvollen Einsatz.

 

WAS MACHT DIE ARBEIT MIT DEM BERUFSWAHLORDNER SO SINNVOLL?


Individuelles Portfolio

Alle relevanten Unterlagen, auch über schulinterne Aktivitäten hinaus (z. B. Berufsberatung usw.), können im Berufswahlordner abgelegt werden. Die von uns bereitgestellten Arbeitsmaterialien lassen sich in den Berufswahlunterricht einbinden und bilden eine solide Basis für ein individuelles Portfolio.
 

Transparenz

Der Berufswahlordner macht den Berufsorientierungsprozess Ihrer Schülerinnen und Schüler für alle an der Berufsorientierung beteiligten Akteure transparent und ermöglicht so eine individuelle Beratung und Begleitung. Er dient damit als Schnittstellendokument.


Archivierungsinstrument

Alle Qualifizierungsnachweise, Schulungsnachweise, Zertifikate, Arbeitszeugnisse oder Bestätigungen und Beurteilungen von Praktika legen Ihre Schülerinnen und Schüler im Berufswahlordner ab. Für das Abheften des kompletten Quali-Passes oder einzelner Nachweise steht das Register „Informationen/Qualifikationsnachweise“ zur Verfügung.


Verlässliche Struktur

Bei einem Klassen- oder Schulwechsel, auch über die Stadt- bzw. Landkreisgrenzen hinweg, bleiben die bisherigen Aktivitäten der Berufsorientierung für alle Beteiligten erhalten. Eine direkte Anknüpfung ist möglich.


BESTELLUNG UND DOWNLOADS

Bestellung

Im Frühjahr finden Sie hier das Bestellformular für den Berufswahlordner des kommenden Schuljahres. Der genaue Bestellzeitraum wird allen Schulen im Landkreis Emmendingen rechtzeitig mitgeteilt.


Downloads
(PDF)
Registerübersicht und Inhaltsverzeichnis
Handreichung zum Berufswahlordner (24,4 MB)


Einzelne Kapitel
(zip-Dateien mit beschreibbaren PDFs und Word-Dateien)

1 | STÄRKEN UND KOMPETENZEN
2 | BERUFE KENNENLERNEN
3 | BERUFE ERLEBEN
4 | BERUFS- UND STUDIENBERATUNG
5 | FÜR BERUFE BEWERBEN
6 | DEN ALLTAG MANAGEN
7 | INFORMATIONEN & QUALIFIKATIONSNACHWEISE
 

Einzelne Arbeitsblätter
(beschreibbare PDFs)

1 | STÄRKEN UND KOMPETENZEN
AB 1.01 Ich und meine Motivation
AB 1.02 Meine geistigen und körperlichen Fähigkeiten
AB 1.03 Meine sozialen und persönlichen Fähigkeiten
AB 1.04 Soziale und fachliche Kompetenzen
AB 1.05 Meine Sprachkenntnisse
AB 1.06 Meine interkulturellen Kompetenzen
AB 1.07 Meine Medienkenntnisse
AB 1.08 Fremdeinschätzungen
AB 1.09 Meine Freizeitaktivitäten und Hobbys
AB 1.10 Womit verbringe ich meine Zeit?
AB 1.11 Fächer, die mich interessieren/nicht interessieren
AB 1.12 Meine Stärken und Schwächen
AB 1.13 Meine Wertvorstellungen
AB 1.14 Das macht mich zufrieden
AB 1.15 Mein Profil
AB 1.16 Meine Ziele
AB 1.17 Meine Zielvereinbarung
AB 1.18 Mein Zielecheck
AB 1.19 Meine Reise in die Zukunft

2 | BERUFE KENNENLERNEN
AB 2.01 Meine Interessen und berufliche Tätigkeitsfelder
AB 2.02 Einblicke in Betriebe
AB 2.03 Einblicke in Berufe

3 | BERUFE ERLEBEN
AB 3.01 Übersicht Praktikum und aktive Berufsorientierung
AB 3.02 Tipps für dein Praktikum
AB 3.03 Rechtliches für Praktikum und Ferienjob
AB 3.04 Interview Berufserkundung
AB 3.05 To-Do's vor dem Praktikum
AB 3.06 Meine Arbeitsplatzerkundung im Praktikum
AB 3.07 Persönliche Erfahrungen aus dem Praktikum
AB 3.08 Selbsteinschätzung nach dem Praktikum
AB 3.09 Praktikumsbeurteilung durch den Betrieb
AB 3.10 Tagesbericht im Praktikum
AB 3.11 Mein Praktikumsbericht

4 | BERUFS- UND STUDIENBERATUNG
AB 4.01 Unterstützung bei der Berufsorientierung
AB 4.02 Anmeldebogen zur Berufsberatung
AB 4.03 Berufsberatung vorbereiten
AB 4.04 Nach meinem Beratungsgespräch
AB 4.05 Studium und Ausbildung im Vergleich
AB 4.06 Das Studium – Erste Einblicke
AB 4.07 Verschiedene Studienmodelle in Baden-Württemberg
AB 4.08 Ein Ziel – Verschiedene Wege

5 | FÜR BERUFE BEWERBEN
AB 5.01 Meine Bewerbungen im Überblick
AB 5.02 Muster-Anschreiben
AB 5.03 Muster-Deckblatt
AB 5.04 Muster-Lebenslauf
AB 5.05 Richtig bewerben
AB 5.06 Telefontraining
AB 5.07 Mein Vorstellungsgespräch
AB 5.08 Fragen im Vorstellungsgespräch und ihre Bedeutungen
AB 5.09 Auftreten und Verhalten im Vorstellungsgespräch

6 | DEN ALLTAG MANAGEN
AB 6.01 Meine Unterlagen – Ordnung halten
AB 6.02 Ämter, Aufgaben, wichtige Unterlagen
AB 6.03 Ein Blick auf eine Gehaltsabrechnung
AB 6.04 Auskommen mit meinem Einkommen
AB 6.05 Mein Girokonto und meine Versicherungen
AB 6.06 Meine eigene Wohnung

7 | INFORMATIONEN & QUALIFIKATIONSNACHWEISE
AB 7.01 Persönlicher Datenschutz
AB 7.02 Interessante Links
AB 7.03 Der Berufswahlordner – Informationen für Eltern
AB 7.04 Rückmeldung zum Berufswahlordner
AB 7.05 Berufswahlordner und Beratungsgespräche
AB 7.06 Bildungswege in Baden-Württemberg
AB 7.07 Qualipass-Vorlagen

 

KOOPERATIONEN

Der Berufswahlordner ist ein Kooperationsprojekt der Stadt- und Landkreise:
Emmendingen, Freiburg, Breisgau-Hochschwarzwald, Ravensburg, Alb-Donau-Kreis, Biberach, Bodenseekreis, Ulm sowie Ortenau, Rottweil und Tuttlingen.

In der südbadischen Region wird dieser unterstützt durch die Agenturen für Arbeit Freiburg und Offenburg, die IHK Südlicher Oberrhein und die HWK Freiburg. Die Staatlichen Schulämter Freiburg und Offenburg sowie das Regierungspräsidium Freiburg empfehlen den Einsatz des Berufswahlordners im Unterricht.

Virtuelle Jugendberufsagentur

Herzlich Willkommen in Deiner Zukunft

Wir helfen Dir bei allen Fragen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Beruf und vielen weiteren Themen ...

Soll ich weiter zur Schule gehen, studieren oder doch eine Ausbildung machen? Oder eigentlich weiß ich noch gar nicht, wie es weiter gehen soll …

Wenn auch Sie mit Jugendlichen zusammenarbeiten, kommen mit Sicherheit diese grundlegenden Fragen auf, die für deren Zukunft wichtig sind.

Wir als Jugendberufsagentur agieren als Bindeglied zwischen unseren Servicepartnern und den sich noch findenden Jugendlichen im schulischen oder beruflichen Werdegang.

Die Angebote der Berufsberatung, des Jobcenters, des Jugendamts und der Familienberatung werden bei uns gebündelt und wir kommen als Vermittler ins Spiel.

Dabei ist unsere Homepage  ein hervorragendes Werkzeug, um den richtigen Ansprechpartner zu finden. Sie als Erwachsener unterstützen die Jugendlichen als Begleiter und mit ein paar wenigen Klicks bekommen wir genug Informationen, um den idealen Partner zu finden.

Wir geben der Jugend eine Perspektive – Ihre Jugendberufsagentur Emmendingen