## # # # # #

Forstamt: Landkreis Emmendingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Abfallplus

Dieser Dienst lädt und übermittelt ggf. Daten von/an einen externen Dienstleister. Da der individuelle Text zu diesem Dienst noch aussteht, ist nur ein allgemeiner Text zu finden, der die meisten Datenverarbeitungszwecke abdeckt.
Verarbeitungsunternehmen
Abfall+ GmbH & Co. KG
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Integration des Dienstes
  • Personalisierung
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

Herr Florian Mayer und Herr Volker Schweizer info@abfallplus.de

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Landkreis Emmendingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Forstamt

Das Forstamt im Landkreis Emmendingen und seine Aufgaben

Aufgabe des Forstamtes sind die Hege, Pflege und Bewirtschaftung des Waldes. Die Betriebsplanung erfolgt nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit, die bereits im Jahr 1713 formuliert wurde: Es wird nur soviel Holz im Jahr eingeschlagen, wie im nächsten nachwachsen kann.

Im Landkreis Emmendingen ist das Forstamt im Landratsamt Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wald. Unter dem Dach der Landesforstverwaltung bewirtschaften und pflegen wir die uns anvertrauten Wälder nachhaltig, naturnah und fachkundig. Wir sorgen dafür, dass unser Wald auch in Zukunft seine vielfältigen Funktionen für die Waldbesitzenden und die Allgemeinheit dauerhaft erfüllen kann.

Forstamt: Wer ist für was zuständig?

Das Forstamt Emmendingen ist zuständig für:
Bahlingen, Denzlingen, Emmendingen, Endingen, Forchheim, Freiamt, Herbolzheim, Kenzingen, Malterdingen, Reute, Rheinhausen, Riegel, Sasbach, Sexau, Teningen, Vörstetten, Weisweil und Wyhl.

Die Außenstelle in Waldkirch-Kollnau ist zuständig für:
Biederbach, Elzach, Gutach, Simonswald, Waldkirch und Winden.

Wald - Forstamt

Zu den Aufgaben des Forstamtes gehören insbesondere:

  • Forstschutz (Schutz vor Gefahren, die dem Wald durch Dritte drohen)
  • Forstaufsicht (Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften im Wald)
  • Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange
  • Fachplanungen für den Wald auf örtlicher Ebene
  • Umweltbildung (Waldpädagogik)

Zusätzlich im Körperschafts- und Privatwald:

  • Forsttechnische Betriebsleitung und forstlicher Revierdienst (nur Körperschaftswald)
  • Forstliche Betriebsplanung (nur Körperschaftswald)
  • Beratung sowie Betreuung und technische Hilfe im Privatwald
  • Durchführung forstlicher Fördermaßnahmen
  • Amtshilfe bei Naturschutz, Landschaftspflege und Erstellung von Erholungseinrichtungen

Wald - Reviere

ForstrevierForstrevierleiterZuständigkeitKontakt
 RheinwälderAlex SchulzRheinhausen, Sasbach
Weisweil, Wyhl
078220300160
0175 2233113
E-Mail schreiben
Nördlicher KaiserstuhlArno UmhauerBahlingen, Endingen,
Forchheim, Riegel
07642 689930
0171 2414746
E-Mail schreiben
Stadt HerbolzheimChristian FunkeHerbolzheim07643 917754
0160 90104239
E-Mail schreiben
Stadt KenzingenJohannes KaeslerKenzingen07644 900121
0170 6346828
E-Mail schreiben
VierdörferwaldBernhard SchultisMalterdingen und
Teningen
07641 49627
0175 2232437
E-Mail schreiben
Stadt EmmendingenStephan SchweigerEmmendingen07641 4522270
0170 2208767
E-Mail schreiben
Freiamt-DenzlingenBernd NoldGemeindewald Freiamt,
Gemeindewald und Privatwald
Denzlingen, Reute, Vörstetten
07645 916130
0172 7405699
E-Mail schreiben
Sexau-FreiamtJürgen SchillingerGemeindewald Sexau,
Privatwald Sexau und
Freiamt
07645 913374
0172 7403678
E-Mail schreiben
Gutach-WaldkirchUlrich VolkGutach,
Privatwald Waldkirch
07682 920163
0177 3383780
E-Mail schreiben
Stadt WaldkirchDieter LoosGemeinde Waldkirch07681 4743526
0173 3038940
E-Mail schreiben
SimonswaldMichael DahlhoffPrivatwald Alt-, Haslach- und
Untersimonswald
07683 302
0175 2231552
E-Mail schreiben
ObersimonswaldArne KochGemeindewald Simonswald,
Privatwald Obersimonswald,
Wildgutach, Untersimonswald
07641 4519428
0175 2239028
E-Mail schreiben
Winden-KatzenmoosRobert ReichenbachGemeindewald Winden,
Privatwald Winden und
Katzenmoos
07682 921110
0178 3592245
E-Mail schreiben
YachJulia LindingerPrivatwald Yach07641 4519425
0175 8858196
E-Mail schreiben
Biederbach-PrechtalMaximilian TeepePrivatwald Biederbach und
Prechtal
07682 8506
0162 4371009
E-Mail schreiben
Elzach-OberprechtalSimon FischerStadtwald Elzach,
Privatwald Elzach und
Oberprechtal
07682 925266
0175 2967712
E-Mail schreiben

Nähere Informationen zu den Revieren und den Kontaktdaten der zuständigen Revierleitungen finden Sie auf der interaktiven Karte Forstreviere.

Wald - Förderung

Die vielfältigen Fördermaßnahmen der Landesforstverwaltung sollen die Waldbesitzenden unterstützen, um eine nachhaltige Waldwirtschaft umsetzen zu können und klimastabile Wälder für künftige Generationen zu sichern. Hierzu kommen Fördermittel des Landes, des Bundes und der Europäischen Union zum Einsatz.

Nähere Informationen zu den Fördermöglichkeiten erhalten Sie nachfolgend, über die Außenstelle Kollnau oder über Ihren Forstrevierleiter. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei allen Fragen der Förderung. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Förderprogramm „Nachhaltige Waldwirtschaft“ für den Privat- und Körperschaftswald

Für die nachfolgend aufgeführten waldbaulichen, ökologischen und organisatorischen Arbeiten und Maßnahmen kann eine Zuwendung gewährt werden.

  • Förderung der Erstaufforstung
  • Förderung einer naturnahen Waldbewirtschaftung
  • Förderung von Gemeinschaftswäldern und forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen
  • Förderung der forstwirtschaftlichen Infrastruktur
  • Förderung von Maßnahmen des Vertragsnaturschutzes im Wald
  • Förderung der Beseitigung der Folgen von Extremwetterereignissen im Wald
  • Förderung der Schutz- und Erholungsfunktionen im Wald


Wichtig:
Beginnen Sie Ihre Arbeit, für die eine Förderung beantragt werden soll, auf keinen Fall vor dem Erhalt des Zuwendungsbescheides!


Förderanträge und weitere Informationen finden Sie beim Informationsdienst Landwirtschaft.

 

Nachhaltigkeitsprämie Wald – Bund unterstützt Waldeigentümer

Förderanträge und weitere Information unter www.bundeswaldpraemie.de der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft vorgesehen.

 

Ansprechpartner

Herr Baumann
Telefonnummer: 07641 451-9442
Faxnummer: 07641 451-149442
E-Mail schreiben  

Forstamt – Außenstelle Waldkirch
Rathausplatz 1
79183 Waldkirch-Kollnau

Wald - Naturschutz

Wald ist ein natürlicher Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Mit einer nachhaltigen und naturnahen Waldwirtschaft erhalten Waldbesitzer und Förster die Biodiversität der Wälder und stärken die Stabilität und Widerstandskraft.
In den Wäldern im Landkreis Emmendingen sind 947 Hektar Bann- und Schonwälder sowie 1031 Hektar Waldbiotope ausgewiesen. Ein Drittel des Waldes ist zudem Teil des europäischen Schutzgebietssystems „Natura 2000“.
Für die Umsetzung des Natur- und Artenschutzes im Wald arbeiten Waldbesitzende, Forstamt und untere Naturschutzbehörde eng zusammen.

Das aktuelle Förderprogramm „Nachhaltige Waldwirtschaft“ geht vermehrt auf die Ziele des Umwelt- und Naturschutzes hinsichtlich des Schutzes der Biodiversität und des Biotopverbunds sowie dem Erhalt von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen ein. Dies wird mit nachfolgende Fördermaßnahmen unterstützt:

Förderung von Maßnahmen des Vertragsnaturschutzes im Wald

  • Erhaltung und Entwicklung von Altbäumen
  • Erhaltung von Habitatbaumgruppen
  • Erhaltung lichter, trockener und eichenreicher Wälder
  • Einführung, Wiederaufnahme, Weiterbetrieb und Erhaltung der Nieder- oder Mittelwaldbewirtschaftung
  • Erhaltung und Entwicklung strukturierter Waldinnen- und -außenränder
  • Neuanlage, Entwicklung und flächige Erweiterung von Waldbiotopen und Lebensstätten

Förderanträge und weitere Informationen finden Sie beim Informationsdienst Landwirtschaft.
 

Wald - Bildung

Groß und Klein, jung und junggebliebene erleben den Wald in verschiedenen Facetten. Die Umweltbildung des Forstamtes unterstützt das Walderlebnis durch

  • Lernen im Wald
  • Lernen durch den Wald
  • Lernen für den Wald

Angebote

  • Walderlebnisführungen
  • Projektbetreuung für Schulklassen
  • Arbeitseinsätze im Wald
  • Waldaktionstage
  • Themenwanderungen
  • Wald und Gesundheit
 

Die Waldbox

Die Waldbox steckt voller Ideen! Eine wahre Fundgrube für Pädagoginnen und Pädagogen, denen naturbezogener und anschaulicher Unterricht am Herzen liegt. Individuelle Themen mit Aktivitäten für unterschiedliche Altersgruppen - von der Kita bis zur Oberstufe - ermöglichen eine lebendige und interessante Herangehensweise an den Lebensraum Wald. Je nach Gruppengrößen gestalten unsere Försterinnen und Förster mit Ihnen attraktive Aktivitäten. Den Bezug zum Bildungsplan finden Sie beim jeweiligen Thema.

Zur Waldbox

 

Ansprechpartner

Herr Nold
Zertifizierter Waldpädagoge
Revierleiter „Freiamt-Denzlingen“ mit dem Schwerpunkt Waldpädagogik
Telefonnummer: 07645 916129
Mobiltelefon: 0172 7405699
E-Mail schreiben

Herr Otteni
Zertifizierter Waldpädagoge
Telefonnummer: 07641 451-9423
Mobiltelefon: 0175 1838348
E-Mail schreiben

Fotowettbewerb #waldimfokus - So sehen Jugendliche den Wald

Beim Fotowettbewerb #waldimfokus des Forstamtes Emmendingen haben Jugendliche bis 18 Jahre ihre Sicht auf den Wald in Bildern festgehalten und auf Instagram gepostet. Die Siegerfotos des Wettbewerbs zeigen wir hier.

Wald - Wildtiere

Wildtiere im Siedlungsraum

Ob Füchse, Rehe oder Waschbären. Immer mehr Tiere finden den Weg in die heimischen Gärten. Wer eine Beobachtung gemacht hat, kann sich an den Wildtierbeauftragten des Landkreises Emmendingen, Alex Schulz, wenden.

Wer einen "wilden Nachbarn" entdeckt hat, kann hier seine Beobachtung melden

Weitere Informationen:

Warum wilde Tiere immer mehr in den urbanen Raum vordringen, können Sie im Text  Wildtiere im Siedlungsraum (PDF-Datei) nachlesen.

Tipps für ein friedliches Nebeneinander von Mensch und Tier finden Sie hier

Bei Fragen rund um das Thema Jagd wenden Sie sich bitte an die Jagdbehörde des Landkreises Emmendingen

 

Wildtierbeauftragter des Landkreises Emmendingen
Alex Schulz
Telefonnummer: 07822 300160
Mobiltelefon: 0175 2233113
E-Mail schreiben

Wald - Holz

Wald - Aktuelles

Neuigkeiten aus dem Forstamt

Neue Revierleiterin in Elzach-Yach

Ansprechpartnerin für 1.100 Hektar Privatwald in Yach - Försterin Julia Lindinger neue Leiterin des Forstreviers Yach

„Die Vielfalt der Privatwälder der Yach ist beeindruckend. Ich freue mich auf den Wald und besonders auf die Zusammenarbeit mit den Waldbesitzern und der Forstbetriebsgemeinschaft“ sagt strahlend die junge Försterin Julia Lindinger nach den ersten Waldbegängen mit ihrem Vorgänger Arne Koch. Die 25-jährige gebürtige Siensbacherin hat am 1. April 2021 als Trainee im Forstamt Emmendingen angefangen. Sie berät und betreut den Privatwald in der Yach und verkauft gleichzeitig Holz für die Privat- und die Gemeindewälder im Landkreis. „Eigentlich kann ich es immer noch nicht fassen, dass ich in meinem Landkreis auch Försterin sein kann. Waldbewirtschaftung und Holzverkauf hängt eng zusammen – das ist eine spannende Aufgabe“ führt Lindinger weiter aus.

Julia Lindinger ist in Siensbach aufgewachsen und in verschiedenen Vereinen aktiv. Nach der Schulausbildung hat sie zunächst das Studium der Umweltnaturwissenschaften begonnen und abgeschlossen bevor sie das Forststudium in Freiburg erfolgreich absolviert hat. Erste praktische Erfahrungen hat sie im Stadtwald Waldkirch, beim Kreisforstamt Emmendingen, beim Forstamt Romrod im hessischen Vogelsbergkreis, sowie bei einem privaten Forstunternehmen gewonnen. Beim Sägewerk Blum in Waldkirch konnte sie auch beim Holzeinkauf schon einmal die Sichtweise und Ansprüche der Säger kennen lernen. Mit dem Forstrevier Yach tritt die engagierte Försterin ihre erste Stelle direkt nach der Universitätsausbildung an.

Julia Lindinger ist nun in der Yach für rund 1.100 Hektar Privatwald und 70 Waldbesitzer die neue Ansprechpartnerin.

Revierleiterwechsel in Obersimonswald

Ansprechpartner für rund 2.000 Hektar Privatwald - Förster Arne Koch neuer Leiter des Forstreviers Obersimonswald

„Das Forstrevier Obersimonswald war ein Wunsch von mir – und ich bin sehr froh, dass ich nun hier arbeiten kann“ sagt der strahlende hochgewachsene neue Förster Arne Koch. Der 44-jährige gebürtiger Herzberger (Harz) hat zum 15. März 2021 die Leitung des Forstrevieres übernommen.  Koch ist bei Waldbesitzern kein Unbekannter. Er ist schon seit 2012 im Landkreis als Förster unterwegs.

Vor seiner forstlichen Ausbildung an der Hochschule schloss er eine Lehre als Holzkaufmann ab. Daher lag es nahe, dass er im westlichen Landkreis bis zur Forstneuorganisation im Jahr 2020 das in den Wäldern genutzte Holz für den Staats- und Privatwald sowie für viele Gemeinden verkaufte. Danach wechselte er in die Holzverkaufsstelle des Forstamtes nach Waldkirch-Kollnau, um von dort im gesamten Landkreis diese Arbeit fortzusetzen. Gleichzeitig übernahm er das Forstrevier Yach. „Die kurze Zeit im Yacher Revier hat mich schon stark geprägt. Die Arbeit für die dortigen Waldbesitzer war hoch interessant und aus meiner Sicht auch erfolgreich“, resümiert Koch.

Förster Koch ist nun in Obersimonswald für rund 2.000 Hektar Privatwald der neue Ansprechpartner. Zusätzlich ist er für den Gemeindewald zuständig. Seinen Vorgänger Matthias Rapp zog es in seine Heimat zurück.

Wald - Rettungspunkte

Rettungspunkte sind fest vereinbarte Treffpunkte zwischen Forstverwaltung und Rettungsleitstelle. Bei einem Unfall im Wald wird durch diese Treffpunkte gewährleistet, dass Unfallopfer und Rettungskräfte zueinander finden. Da die Navigation für Ortsfremde  im Wald häufig schwierig ist, ist ein festgelegter Treffpunkt mit den Rettungskräften sicherer. Von dort wird gemeinsam zum Unfallopfer gefahren.

Rettungspunkte sind durch eine Nummer eindeutig gekennzeichnet. Bei einem Unfall im Wald können WaldarbeiterInnen, BrennholzkundeInnen, WaldbesitzerInnen,  der WaldbesucherInnen diese Nummern für eine schnelle Rettung verwenden. Die Piktogramme in der Karte beschreiben die Punkte.

Der Wald im Landkreis Emmendingen

Mit einer Waldfläche von 32.000 Hektar (rund 46 Prozent der Fläche) ist der Landkreis überdurchschnittlich dicht bewaldet (Baden-Württemberg: 38 Prozent). Der Holzvorrat in den Wäldern des Landkreises liegt bei rund 9,9 Millionen Kubikmetern (Vorratsfestmeter). Dies entspricht 320 Kubikmeter pro Hektar. Jährlich wachsen ca. 330.000 Kubikmeter nach. Dies entspricht 36 LKW-Ladungen täglich. Demgegenüber steht eine jährliche nachhaltige Nutzung von 285.000 Kubikmetern, rund 86 Prozent vom Zuwachs.

Geschützte Waldflächen
Im Wald des Landkreises Emmendingen liegen 947 ha Bann- und Schonwälder sowie 1031 ha Waldbiotope. Ein Drittel des Waldes ist Teil des europäischen Schutzgebietssystems „Natura 2000“. Ein Großteil der Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete liegen im Wald. Dem Wald kommt damit eine wichtige Rolle beim Erhalt der Lebensraum- und Artenvielfalt zu.

Waldbesitz
Der Wald befindet sich zu etwa 50 Prozent in Privat-, zu 17 Prozent in Landesbesitz und zu 33 Prozent im Eigentum von 24 Städten und Gemeinden. Der Privatwald im Landkreis gehört 3.800 Waldbesitzenden mit einer durchschnittlichen Besitzgröße von ca. vier Hektar.

Landschaft/Klima
Der Landkreis zieht sich von rd. 170 m ü.NN. am Rhein bis auf über 1.200 m ü.NN. auf dem Kandel. Laubwälder dominieren die Landschaft der Oberrheinebene. Während in der Vorbergzone des Schwarzwaldes Laubmischwälder vorherrschen, sind die Schwarzwaldhochlagen durch Bergmischwälder geprägt. Das Klima ist mit 7,0 – 10,5 ° C mittlerer Jahrestemperatur atlantisch. Die Niederschläge variieren zwischen 700 und 1.900 mm

Forstliche Förderung

Mit der forstlichen Förderung sollen private und kommunale Waldbesitzer durch finanzielle Zuwendungen bei der Umsetzung einer nachhaltigen und multifunktionalen Waldwirtschaft unterstützt werden.

Im Zentrum der Richtlinien stehen vor allem die Förderung des Kleinprivatwaldes (Privatforstbetriebe bis 200 ha) und die Stärkung von forstlichen Zusammenschlüssen.

Die wichtigsten Fördertatbestände im Überblick.

Erstaufforstungen: Für die genehmigungspflichtige Neuanlage von Wald gibt es eine finanzielle Zuwendung sofern bei der Baumartenwahl bestimmte Kriterien eingehalten werden.

Naturnahe Waldbewirtschaftung: Gefördert werden der Umbau, die Wiederherstellung (Wiederaufforstungen nach Schadensereignis) und die Weiterentwicklung von stabilen naturnahen Wäldern. Besondere Schwerpunkte gelten der Förderung von Eichen- und Bodenschutzwäldern. Bei der Begründung von Eichenwäldern ist auch die Verwendung von Wuchshüllen förderfähig. Finanzielle Zuwendungen gibt es sowohl für Saat, Pflanzung und Naturverjüngung.

Nachbesserung: eine Förderung bei mindestens 30% Ausfällen in bereits geförderten Flächen ist möglich.

Erstellung und Erneuerung periodischer Betriebspläne, Fördersatz 50%.

Kultursicherung: Förderung für die Durchführung der mechanischen Kultursicherung innerhalb der ersten 5 Jahre nach der Kulturbegründung für Privatwaldbesitzer mit einer Forstbetriebsfläche unter 200 ha. In Eichenkulturen ist das auch für Kommunalwald möglich.

Jungbestandspflege: jeweils zwei Pflegedurchgänge sind zuwendungsfähig.

Naturverjüngung: zuwendungsfähig sind Mischwuchsregulierung, Auskesseln und Ausbesserung von Fehlstellen in gesicherten Naturverjüngungsflächen

Bodenschutzkalkung im Wald: Fördersatz bis zu 100% der Nettokosten. Keine Förderung der Umsatzsteuer (Nur im Schwerpunkt Forstämter)

Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse und Gemeinschaftswälder

In der aktuellen Förderperiode können forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse verstärkt unterstützt werden um den Schritt in die Eigenständigkeit zu gehen. Die Zusammenschlüsse erhalten hierfür eine Förderung zur Professionalisierung, zur Zusammenfassung des Holzes der Mitgliedsbetriebe für den Verkauf und zur Koordinierung von Waldpflegeverträgen mit den Mitgliedsbetrieben.

Außerdem erhalten Forstbetriebsgemeinschaften künftig eine Förderung dafür, dass sie ihre Mitglieder z.B. über aktuelle Themen der Forstwirtschaft und des Holzmarktes informieren. Förderung zur Erstellung und Umsetzung von Plänen zur Neugründung oder Erweiterung von Gemeinschaftswäldern.

Ansprechpartner

Herr Baumann
Telefonnummer: 07641 451-9442
Faxnummer: 07641 451-149442
E-Mail schreiben

Forstamt
Rathausplatz 1
79183 Waldkirch-Kollnau